SG Gutach/Wolfach

Großes Fragezeichen über Schwarzwald-Derby

„Vorbericht“ TV St. Georgen : SG Gutach/Wolfach

Eigentlich stünde am Samstag um 19.30 Uhr das nächste Schwarzwaldderby zwischen dem Tabellenzweiten St. Georgen und Vorletzten Gutach/Wolfach an. Ob und wenn ja mit welcher Zuschauerbeteiligung diese Begegnung angepfiffen wird, steht jedoch wie bei den meisten Sportveranstaltungen an diesem Wochenende in den Sternen. Weiterlesen

Herren I vor wichtigem Auswärtsspiel in Müllheim

Vorbericht HG Müllheim/Neuenburg : SG Gutach/Wolfach

Nach der erwarteten Niederlage gegen den Klassenprimus Freiburg geht die Reise am Samstag zu einem direkten Konkurrenten. Um 20 Uhr muss das Team von Frank Sepp und Martin Wöhrle in der Müllheimer Sporthalle ran und tut gut daran, die zweite Hälfte gegen Freiburg einfach zu vergessen. Was die Mannschaft die dreieinhalb Spiele zuvor abgeliefert hat, war nämlich aller Ehren wert und erzeugte jede Menge Selbstvertrauen. Die drei Siege in Folge haben auch in der ersten Halbzeit gegen Freiburg Wirkung gezeigt, auch wenn der Tabellenführer am Ende einfach deutlich besser war. Gegen Müllheim/Neuenburg steckt der Stachel aus dem Hinspiel noch tief. Die SG hat damals eine ansprechende Leistung geboten, stand aber am Ende nur bedingt verdient ohne den ersten Saisonsieg da. Mittlerweile hat man im Schwarzwald vier gewonnene Spiele, die Gastgeber haben drei Siege und ein Remis auf der Habenseite.

Das Hinspiel hat gezeigt, wie ebenbürtig die beiden Teams sind. Spannend und ausgeglichen über die gesamte Distanz schauten die Schwarzwälder am Ende äußerst unglücklich mit 18:19 (10:11) in die Röhre. Ein Punkt wäre schon im ersten Aufeinandertreffen mehr als verdient gewesen. Die wenigen Tore im Hinspiel zeugten weniger von herausragenden Abwehrreihen (ausgenommen die beiden Torhüter), sondern an den zumindest damals sehr limitierten offensiven Möglichkeiten. Während sich die HG auf ihr erfahrenes Trio Jonas, David und Raphael Dinse verlassen konnte, beschränkte sich die Gefahr bei der SG im Hinspiel auf Julian Brohammer und Tom Moser. Mittlerweile hat sich die SG Gutach/Wolfach nicht nur mit Fabian Hille im Rückraum verstärkt, sondern auch auf den restlichen Positionen Erfahrung, Selbstvertrauen und Torgefahr gewonnen. Eindrucksvoll bewiesen wurden diese neuen Qualitäten im Derby gegen Schenkenzell, auswärts in Waldkirch und in der ersten Hälfte gegen Freiburg. Am Samstag gilt es, an diese Leistungen anzuknüpfen und den positiven Lauf fortzusetzen. Mit einem Sieg würde man sich nämlich von der HG und den restlichen Konkurrenten absetzen. Die Chance ist da, sich im Abstiegskampf vor einigen Wochen kaum für möglich gehaltene Hoffnung zu holen. Alle im Umfeld der SG sind motiviert und überzeugt, mit den mitgereisten Fans im Rücken auch in Müllheim um Punkte kämpfen zu können!

Herren I schon am Freitagabend gegen den Tabellenführer

Vorbericht SG Gutach/Wolfach : HU Freiburg

Mit gutem Gefühl gegen den Tabellenführer

Mit drei Siegen in Folge und neuer Hoffnung im Abstiegskampf empfängt die SG Gutach/Wolfach am Freitagabend um 20.30 Uhr den Ligaprimus aus Freiburg in der Gutacher Curt-Liebich Sporthalle. Wie gegen kaum einen anderen Gegner haben die Gastgeber an diesem Spieltag überhaupt nichts zu verlieren und können mit einem engagierten Auftritt das Selbstvertrauen für spätere Aufgaben konservieren. Die Handball Union hat sich den bitteren verpassten Aufstieg in der Vorsaison zu Herzen genommen und gibt sich in dieser Saison kaum eine Blöße. Mit 29:1 Punkten steuert das Team von Jonas Eble unaufhaltsam auf den direkten Aufstieg in die Südbadenliga zu. Einzig zu Beginn der Saison leistete sich die HU beim Unentschieden gegen Dreiland einen Ausrutscher. Im Hinspiel präsentierte sich die SG kampfstark und hochmotiviert, unterlag am Ende aber der individuellen Klasse des Gegners mit 21:29. Im Heimspiel am ungewohnten Freitagabend muss die SG auf ihre Heimstärke bauen und der HU den Gastauftritt von Anfang an so ungemütlich wie möglich gestalten. Vor allem die eigenen Fehler und Ballverluste müssen so gering wie möglich gehalten werden. Diese werden von den eingespielten Breisgauern gnadenlos bestraft. Einfach möchte man es den variablen Gästen nicht machen. Vor allem die Kreise von Spielmacher Gerrit Bartsch muss die SG-Defensive einengen. Er ist Dreh- und Angelpunkt im Spiel des Tabellenführers und setzt seine Nebenleute, allen voran den besten Torschützen Felix Bühler, hervorragend ein. Die SG ist fest gewillt, den Spielspaß aus den letzten Partien mitzunehmen und den Gästen ebendiesen zu vermiesen. Wichtig wird es sein, nicht unter die Räder zu kommen und die Gunst der Stunde in die anstehenden wichtigen Partien im Kampf um den Klassenerhalt mitzunehmen.

Herren I zu Gast in Waldkirch

Nach dem überraschenden Derbysieg vor einer Woche geht die Reise für die SG Gutach/Wolfach am Samstag nach Waldkirch. Gegen die SG Waldkirch/Denzlingen möchte das Sepp/Wöhrle Team um 20 Uhr die guten Leistungen der letzten Spiele bestätigen und auch auswärts mal überzeugen. Südbadenliga-Absteiger Waldkirch/Denzlingen ist da sicher wieder eine große Hürde für die Schwarzwälder. Das Hinspiel ging mit 31:21 an Waldkirch, was die SG W/D auch in diesem Spiel zum Favoriten macht. Die Gastgeber haben sich mittlerweile mit 15:13 Punkten im Mittelfeld der Tabelle angesiedelt.
Die Gäste hingegen konnten erstmals den letzten Platz verlassen und schöpfen neue Hoffnung im Abstiegskampf. Noch ist im Tabellenkeller der ausgeglichenen Landesliga Süd alles möglich. Mit einer kämpferischen Leistung wie gegen Schenkenzell ist auch beim Tabellensechsten was zu holen.

Herren I starten mit Derby in die Rückrunde

Vorbericht SG Gutach/Wolfach : SG Schenkenzell/Schiltach

Für die SG Gutach/Wolfach steht am Ende einer kurzen Winterpause gleich eine weitere harte Bewährungsprobe auf der Agenda. Am Samstag um 20 Uhr empfängt die Mannschaft von Frank Sepp und Martin Wöhrle die Nachbarn aus Schenkenzell und Schiltach in der Wolfacher Sporthalle.  

Für die Gäste, den aktuellen Tabellenvierten, ist nach vorne noch alles drin. Nicht nur weil sie der SG Gutach/Wolfach beim 37:21 deutlich die Grenzen aufzeigte, ist die Gäste-SG auch diesmal klarer Favorit. Eingespielt und routiniert hat die SGSS eine gute Vorrunde gespielt, allerdings auch die ein oder anderen unerwarteten Punkte gelassen, was eine noch bessere Ausgangslage verhinderte. 

Die Gastgeber haben sich mit einem psychologisch höchst wichtigen Sieg in die Pause verabschiedet. Auch wenn es insgesamt erst der zweite war und die Rote Laterne im Schwarzwald blieb, hielt auch die Art und Weise des Erfolgs die Motivation hoch. Außerdem konnte das Trainerteam entspannter an die Rückrunden-Vorbereitung gehen. Um den Gästen tatsächlich gefährlich werden zu können, muss auf der einen Seite ziemlich viel schiefgehen und auf der anderen einfach alles passen. Doch die Zielsetzung für Gutach/Wolfach muss eine andere sein. Saisonübergreifend hat man sich gegen Schenkenzell/Schiltach zuletzt stets deutlich unter Wert verkauft. Schon vor dem Umbruch ließ man sich zu häufig von der konsequenten Deckung der Grünweißen den Schneid abkaufen und hielt auf der anderen Seite kaum dagegen. Man wird die personelle Ungleichheit auch diesmal nicht wettmachen können, doch zumindest der Einsatz sollte vor heimischem Publikum stimmen. Trainerteam und Zuschauer erwarten, dass die Gastgeber alles hineinwerfen in die Partie und ein möglichst lange offenes Spiel bieten. Ein guter Start ist nämlich weit über diesen Rückrundenauftakt hinweg essenziell, um die Chance auf den Klassenerhalt zu halten. 

Vorbericht der Gäste: http://www.sgss-handball.net/index.php/2012-05-03-19-36-52/aktive/herren/1877-heisser-tanz-beim-derby-erwartet

SG lädt zum letzten Spiel des Jahres

Vorbericht SG Gutach/Wolfach : HSG Mimmenhausen/Mühlhofen

Kurz vor der Winterpause empfängt der Tabellenletzte die HSG Mimmenhausen/Mühlhofen in der Liebich-Sporthalle in Gutach. Am Samstag um 18 Uhr steigt das Kellerduell gegen den mit 5:19 Punkten Tabellendrittletzten, der ausgerechnet in der Vorwoche seinen zweiten Saisonsieg gegen Müllheim einfahren konnte.

Fest steht, dass die Mannschaft von Frank Sepp und Martin Wöhrle eine extrem schwierige Hinrunde mit einem Erfolgserlebnis abschließen möchte. Man ist hoch motiviert, die Anzahl der Siege ebenfalls auf zwei zu erhöhen. Schon im letzten Heimspiel gegen den Tabellenvierten Ehingen blitzte phasenweise durch, dass man vor allem zuhause mithalten kann. Gegen Mimmenhausen darf es keine Ausreden geben. Man muss dieses Heimspiel gewinnen. Die Leistungen der Gäste ähneln denen der Hausherren. In den meisten Spielen hatten sie am Ende wie die SG keine Chance. Entsprechend ausgeglichen sollten die Siegchancen am Samstag sein. Es ist ein Kampfspiel zu erwarten, in dem beide Mannschaften alles in die Waagschale werfen werden, was ihnen zur Verfügung steht.

Gutach/Wolfach möchte an die Leistungen der Vorwoche und der meisten Heimspiele anknüpfen und kann sich diesmal nicht in der Rolle des Außenseiters verstecken. Nur mit einer geschlossenen und konzentrierten Leistung ist der zweite Saisonsieg und damit ein versöhnliches Weihnachtsfest machbar.

Herren I: Gutach/Wolfach empfängt den Tabellenvierten

Vorbericht SG Gutach/Wolfach : TV Ehingen

Gutach/Wolfach empfängt den Tabellenvierten
Mit weiter nur einem Sieg auf der Habenseite steuert die Landesligamannschaft der SG Gutach/Wolfach auf die Winterpause zu. Auf den Sieg gegen Maulburg folgten zwei schwache Auftritte in Weil und Konstanz.
Am Samstag um 20 Uhr empfängt die SG in der Wolfacher Sporthalle den aktuellen Tabellendritten aus Ehingen. Ehingen belegt mit 16:8 Zählern aktuell Rang drei und liegt in Lauerstellung für die Spitzenplätze. Auch wenn der TVE den Gastgebern in der Vergangenheiten gut lag und man des Öfteren überraschen konnte, muss dieses Mal schon alles stimmen, um die Punkte im Schwarzwald halten zu können. Ehingen verfügt über einen ausgeglichenen Kader und weiß sowohl im Positionsangriff als auch im schnellen Umschaltspiel zu überzeugen.

Weiterhin gilt die Vorgabe, sich auch gegen die Topmannschaften gut zu verkaufen und mal wieder eine überzeugende Leistung abzurufen. Wenn es dann am Ende mit dem eigenen Publikum im Rücken zu mehr reichen sollte, nimmt man das im SG-Lager natürlich auch gerne mit.

Herren I: Schlusslicht tritt in Konstanz an

Vorbericht HSG Konstanz III : SG Gutach/Wolfach
Schlusslicht tritt in Konstanz an
Nach viel Licht und dem ersten Saisonsieg folgte wieder jede Menge Schatten bei der deutlichen Niederlage gegen Dreiland. Die SG Gutach bleibt weiterhin mit 2:18 Punkten Tabellenletzter. Zur wirklich ungewohnten Zeit, Samstag um 13:30 Uhr, geht es nun zum nächsten Auswärtsspiel gegen die HSG Konstanz III. Der Aufsteiger ist mit 8:14 Punkten gut in der Liga angekommen und hat bereits drei Siege errungen. Die SG hingegen hat sich in fremden Hallen bisher weniger mit Ruhm bekleckert und fast alle Auswärtsspiele deutlich verloren. Das möchte die Truppe um das Trainerteam Sepp und Wöhrle am Samstag ändern. Vor allem die Abwehr hatte auswärts kaum Landesliga-Format und ließ die Torhüter immer wieder auf verlorenem Posten zurück. Gegen sicher agile und im Sog der Bundesligamannschaft unter besten Bedingungen trainierende Gastgeber wird es somit nicht leicht, zu punkten. Hoffen kann das Team einmal mehr auf seine Fans, die die Unterstützung des Teams möglicherweise mit einem Ausflug an den Bodensee verknüpfen können.

Herren I: Kellerduell gegen Maulburg/Steinen

Vorbericht SG Gutach/Wolfach : Maulburg/Steinen

Kellerduell gegen Maulburg/Steinen

Zuletzt fuhren die Landesliga Handballer der SG Gutach/Wolfach eine empfindliche 17:37 Niederlage beim TuS Steißlingen II ein. Im Anschluss wurde das Team von Frank Sepp und Martin Wöhrle vom Sieger als “Gegner, der niemals seine Klassentauglichkeit unter Beweis stellen konnte” und “bisher schwächster Gegner” tituliert. Diese – in dem Fall völlig berechtigte – Kritik möchte das Team aber im kommenden Spiel nicht auf sich sitzen lassen und beweisen, dass man durchaus auch auf Augenhöhe mit anderen Teams spielen kann. Vor allem in den Heimspielen konnte die verjüngte SG des Öfteren zeigen, dass sie über lange Strecken mithalten kann. Auswärts hat sich die Mannschaft die positiven Ansätze häufig wieder zunichte gemacht.

Am Sonntag um 17 Uhr haben die Schwarzwälder in der Sporthalle Wolfach nun die nächste Gelegenheit, sich zu beweisen. Mit der SG Maulburg/Steinen ist ein Aufsteiger aus dem Dreiländereck zu Gast, der Steißlingen in eigener Halle mit 30:19 schlagen konnte. Zwar wird in dieser Partie, wie auch in den restlichen stets knappen Heimspielen, das Harzverbot eine Rolle gespielt haben, doch dennoch zeugt dieses Ergebnis von großer Qualität in den Reihen der Gäste. Maulburg hat das vorzuweisen, was die SG händeringend sucht: Erfolgserlebnisse. Angesichts der Leistungsschwankungen in den vergangenen Wochen wäre es vermessen, von einer reellen Siegchance zu reden. Erst einmal müssen die Gastgeber auf sich selbst schauen und die Totalausfälle abstellen. Gerade in Ringsheim und Steißlingen war die Defensive nicht Landesliga tauglich. Im harten Kontrast dazu die Heimspiele gegen Müllheim und St. Georgen, in denen nur Kleinigkeiten die Niederlage besiegelten. Nach acht erfolglosen Spielen möchten die Schwarzwälder die Punkte endlich mal in der eigenen Halle behalten und wünschen sich auch am Sonntag treue Unterstützung.

Mit Aufwind aus dem Derby nach Steißlingen

Vorbericht TuS Steißlingen II : SG Gutach/Wolfach

Wieder nicht gepunktet, doch viel Selbstvertrauen gewonnen. So lautet die nüchterne Bilanz nach der knappen Derbyniederlage gegen St. Georgen. Mit nunmehr sieben Niederlagen aus sieben Spielen geht die Reise am Sonntag um 16.30 Uhr zur Südbadenliga-Reserve des TuS Steißlingen. Auch im achten Spiel wird man alles daransetzen, endlich die ersten Punkte einzufahren, auch wenn die Aufgabe nach jedem Negativerlebnis nicht einfacher wird. Die Gastgeber spielen wie in den vergangenen Jahren eine solide Runde und rangieren mit 9:7 Zählern mit Kenzingen auf dem geteilten fünften Platz. Die TuS-Reserve ist seit jeher gespickt mit Routiniers und vielversprechenden Talenten auf dem Sprungbrett in die höherklassige erste Mannschaft. Gutach/Wolfach hat sich vor allem in den Auswärtsspielen stets schwer getan gegen spritzige Gastgeber. Ziel muss sein, die Aggressivität aus dem Derby mit ins Hegau zu nehmen und Steißlingen vor eine große Aufgabe zu stellen. Verzichten muss das Trainergespann dabei immer noch auf die beiden etatmäßigen Kreisläufer Jannic Schmider und Max Buchholz. 

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen