SG Gutach/Wolfach

Herren I: Ernüchternder Auftritt im Kellerduell

HSG Mimmenhausen/Mühlhofen : SG Gutach/Wolfach 27:15 (15:8)

Durch eine ernüchternde 27:15 (15:8) Niederlage beim direkten Konkurrenten Mimmenhausen ist die SG Gutach/Wolfach endgültig wieder auf dem Boden der Tatsachen gelandet. Zwei Niederlagen zuletzt bei direkten Kontrahenten um den Klassenerhalt haben die Abstiegsgefahr wieder erheblich gesteigert.

Vor guter Kulisse und mit einem vollen Fanbus angereist war der Druck für das junge Team wohl einfach zu groß. Verflogen die Unbekümmertheit aus dem Januar. So taten sich die Schwarzwälder von Anfang an schwer, Torgefahr zu entwickeln. Die Gastgeber hingegen waren motiviert und konzentriert und hielten die SG erfolgreich vom eigenen Tor fern. Nach neun Minuten stand es bereits 6:2, seit langer Zeit hatten die Gäste den Start mal wieder vollkommen verschlafen. Auch in der Folge wurde es nicht wirklich besser. Vorne zu harmlos und hinten zu anfällig durften die Gastgeber mit 15:8 in die Halbzeit gehen.

Auch nach dem Seitenwechsel fanden die Schwarzwälder offensiv aus dem Spiel heraus quasi nicht statt. Sang- und klanglos geriet man schnell mit zehn Toren ins Hintertreffen und hatte an diesem gebrauchten Abend auch keine Mittel mehr, zu verkürzen. Mimmenhausen hatte leichtes Spiel, den verdienten 27:15 Heimsieg über die Ziellinie zu bringen und damit erfolgreich Revanche für die Hinspielniederlage zu nehmen.

Bei der SG muss man sich wohl erst mal schütteln und die letzten Misserfolge aus den Köpfen zu bekommen. Unglücklicherweise hat man nun drei Wochen Pause.

Spielfilm: 1:0, 1:1, 6:2, 12:6, 15:8; 18:8, 23:12, 27:15

HSG: Polis 1, Schweda 4/3, Boitor 5, Hurrte 2, Schatz, Baur 7, Buneta 4, Ehrmann, Schlegel 2, Kugler, Allgaier 1, Koester, Groh, Albiez 1/1

SGGW: Kopp, Nattmann, Staiger, Hille 3, Dieterle 1, Schmider 1, Riedel, Aberle 1, M. Buchholz 1, Brohammer 4/2, Lehmann, Haas 3, Kilgus, Moser 1

Bilder: Horst-Dieter Bayer

Damen II erkämpfen sich knappen Sieg bei der HSG Ortenau Süd II

Die Damen II der SG Gutach Wolfach bestritten am Samstag, den 08.02. ihr zweites Auswärtsspiel der Rückrunde. In einer hart umkämpften Partie ging man am Ende mit einem Tor mehr auf der Anzeigetafel als glücklicher Sieger vom Platz und schiebt sich so in der Tabelle bis auf Platz drei vor.

Die Damen der SG G/W mussten mit einem dezimierten Kader anreisen und auf die Leistungsträgerinnen Anica Thoma, Anna Wälde und Nina Staiger verzichten. Auch Trainerin Kathrin Grimm schnürte die Handballschuhe, musste letztendlich aber nicht aktiv ins Spielgeschehen eingreifen.

Von Anfang an entwickelte sich ein krampfiges Angriffsspiel auf beiden Seiten und die Torausbeute lies insgesamt zu wünschen übrig. Keinem der beiden Teams gelang es, sich auf mehr als zwei Tore abzusetzen. Die Abwehrleistung der Kinzigtälerinnen hatte sich im Gegensatz zu den letzten Wochen allerdings wieder verbessert, weshalb diese mit einem knappen Vorsprung von einem Tor bei einem Spielstand von 11:12 in die Halbzeitpause gingen.

Auch in Hälfte zwei wurde das Spiel nicht weniger fahrig und war geprägt von vielen Ballverlusten im Angriff auf beiden Seiten. Besonders nach Ballgewinn in der Abwehr taten sich die Damen der SG schwer, einen sauberen Tempogegenstoß ohne eigenen Ballverlust abzuschließen. Durch das tolle Zusammenspiel in der Abwehr und die gesteigerte Torhüterleistung ließen die Gäste jedoch fast zehn Minuten kein Gegentor zu und schafften es so, sich erstmals auf vier Tore abzusetzen. Nach 43 Minuten hieß es 14:18 und auf Seiten der SG G/W wähnte man sich schon fast am Ziel. Zehn Minuten später zeigte die Anzeige jedoch einen Spielstand von 19:20 und es entwickelte sich eine spannende Schlussphase. Mit einem verwandelten 7m nur 20 Sekunden vor Schluss erlöste Annika Brohammer schließlich die Gäste. Die Gastgeberinnen kamen nicht mehr zum Zug und so gewannen die Gäste dieses zähe Spiel am Ende glücklich mit 22:23.

Auf dieser Abwehrleistung kann man für die kommenden schweren Spiele aufbauen. Am Angriff gilt es weiterhin zu arbeiten, um auch gegen schlagkräftigere Gegner bestehen zu können. Das nächste Spiel bestreiten die Damen II erst am 29.02. beim noch ungeschlagenen Spitzenreiter Gengenbach. Anpfiff ist um 19:00 Uhr, jeder lautstarke Unterstützer ist herzlich willkommen!

Für die HSG Ortenau Süd II spielten:

Schrempp, Eble (1), Gerst, Reinholz Richter (1), Oschwald (7/1), Himmelsbach (2), Dickes (2), Vollmer, Nickels, Deusch (3), Zacharias (5), Beuschel (1)

Für die SG Gutach Wolfach II spielten:

Hirt (5), Faisst, Grimm, Breithaupt (1), Rupprecht (1), Weigold (8), Schuler (1), Staiger (1), Schwer, Brohammer (6/5), Weber, Armbruster

Spielfilm: 2:2, 3:4, 5:6, 8:9, 11:10, 11:12, 14:13, 14:18, 16:19, 18:20, 21:21, 22:23

Autor: Tanja Faisst

Herren I: Rückschlag im Abstiegskampf

HG Müllheim/Neuenburg : SG Gutach/Wolfach 27:26 (11:12)

Mit einer höchst unglücklichen 26:27 Niederlage im Gepäck musste die SG Gutach/Wolfach die Heimreise vom direkten Konkurrenten Müllheim/Neuenburg antreten. Die Leistung in der Sporthalle Müllheim hat aber auch an diesem Wochenende gestimmt.
Die SG, die auf ihren Stammtorhüter Elias Kopp verzichten musste, erwischte den besseren Start und ging durch Julian Brohammer und Tom Moser mit 2:0 in Führung. Die Gastgeber glichen zwar stets wieder aus, die erste Hälfte ging aber spielerisch eindeutig an die Gäste. Zumal lieferte Kilian Nattmann im Tor der SG eine gute Leistung ab. Mit einer hauchdünnen 12:11 Führung für die Schwarzwälder durch Jens Dieterle ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel blieb es ein eng umkämpftes Match. Raphael Dinse, im ersten Durchgang noch etwas glücklos, wurde seiner Anführerrolle gerecht und machte den Gästen zunehmend das Leben schwer. Bei den Gästen hatte Julian Brohammer wieder einen starken Tag erwischt und zeigte sich sowohl aus dem Rückraum als auch von der Siebenmeterlinie treffsicher. Bis zur 53. Minute gab sich keine Mannschaft eine Blöße, ehe die Gäste zur Unzeit ihre erste kleine Schwächephase hatten. Diese nutzten die Hausherren eiskalt zur vorentscheidenden 26:22 Führung. In einer hektischen und umkämpften Schlussphase – beide wollten das Spiel um jeden Preis gewinnen – kam die SG trotz Unterzahl nochmal auf 26:25 heran, doch Amira Khemissi versetzte den Gästen eine halbe Minute vor dem Schlusspfiff den 27:25 finalen Schlag. Brohammers Treffer zum 27:26 Endstand war nur noch Ergebniskosmetik und machte die Niederlage fast noch bitterer. Trotz des enttäuschenden Resultats und dem Positionswechsel mit der HG Müllheim in der Tabelle bleibt ein weiterer Kampf auf Augenhöhe und immer noch guten Chancen auf den Klassenerhalt. Das muss man mitnehmen, die Punkte bleiben leider bei der HG.

Spielfilm: 0:2, 3:3, 6:6, 10:10, 11:12; 13:13, 17:15, 19:19, 22:22, 26:22, 26:25, 27:26

HGMN: Holzer, Rapp 2, Kotzian 1, Jonas Dinse 5/1, Khemissi 1, Guidoni 3, Wagner, Huber 1, David Dinse 3, Müller, Steffe, Friedrich 2, Krais, Raphael Dinse 9

SGGW: Nattmann, Laiblin; Staiger, Hille 2, Dieterle 2, Schmider, Henke, Riedel, Aberle 3, Brohammer 11/5, Lehmann 1, Haas 3/1, Kilgus, Moser 4

Bilder: Horst-Dieter Bayer

Gute Leistung gegen Tabellenführer nicht belohnt

SG Gutach/Wolfach : HU Freiburg 18:29 (11:13)

Am Ende wurde es für die SG Gutach/Wolfach die erwartete Niederlage gegen den ungeschlagenen Tabellenführer aus Freiburg. Trotzdem hatten die abstiegsbedrohten Schwarzwälder, auch wenn das bei dem Ergebnis seltsam klingen mag, ein starkes Heimspiel in der Gutacher Liebich-Sporthalle abgeliefert. Vor allem die Leistung der ersten Hälfte stimmt positiv für kommende Aufgaben.

Man merkte den Gastgebern die Erfolge der letzten Spiele an. Selbstbewusst und druckvoll ging man mit 3:1 in Führung. Der HU-Motor stockte noch etwas. Die Gäste konnten ihre gefährlichen Rückraumwaffen noch nicht gewinnbringend einsetzen. Stattdessen blieb der Aufstiegsaspirant durch Tempogegenstöße und zweifelhafte Strafwürfe gefährlich. Eine klare Linie war bei den Siebenmeterentscheidungen zum Unmut der Hausherren nicht erkennbar. Gut für die SG, dass Elias Kopp wieder einen glänzenden Tag erwischte und neben einigen freien Würfen auch zwei Siebenmeter parierte. Vorne überzeugte einmal mehr die Achse Brohammer, Moser und Hille mit variablem Angriffsspiel und gutem Auge für den besser positionierten Spieler. Vor allem aber Nicolas Haas brachte den gegnerischen Schlussmann von der rechten Außenposition zur Verzweiflung. So blieb es bis zur 26. Minute eng, ehe sich die Gäste zu diesem Zeitpunkt schmeichelhaft auf 11:13 zur Halbzeit in Front warfen. Auch wenn klar war, dass Freiburg noch eine deutliche Schippe drauflegen konnte, fühlte sich die SG ergebnistechnisch um eine bärenstarke erste Halbzeit gebracht.

In der Halbzeitpause schien Gästetrainer Jonas Eble die richtigen Worte gefunden zu haben. Er konnte mit dem zurückhaltenden Auftreten seiner Mannschaft nicht zufrieden sein. Entsprechend motiviert ging sie dann die zweiten 30 Minuten an. Die Defensive der Handball Union stand nun deutlich besser und Torhüter Oliver Wiens hatte die Würfe der Gastgeber besser ausgeschaut. Zudem schwanden nach der engagierten ersten Hälfte die Kräfte der Schwarzwälder. Es wurde immer schwerer für Gutach/Wolfach, zu Torerfolgen zu kommen. Die Angriffe der Gäste wurden nun klarer zu Ende gespielt, Felix Bauhus auf Außen und Felix Bühler im Rückraum nahmen bei den Freiburgern Fahrt auf. Ein Zwischenspurt zum 13:18 bis zur 40. Minute ließ die Hoffnung auf eine Überraschung schnell schwinden. Als dann kurioserweise auch noch einer der Schiedsrichter unfreiwillig zum Torschützen wurde, war das der nächste Tiefpunkt für die Hausherren. Die Gäste hatten nun insgesamt leichtes Spiel, sich bis zur 50. Minute auf 14:24 abzusetzen. Defensiv noch immer eine gute Leistung gegen offensiv starke Breisgauer, allerdings nach vorne mit mageren sieben Treffern in Halbzeit zwei deutlich zu wenig. Freiburg brachte den 18:29 Auswärtssieg locker über die Ziellinie und am Ende hilft der SG auch die Erkenntnis nicht, dass diese Niederlage deutlich zu hoch ausfiel. Viel wichtiger sind die Lehren aus der ersten Halbzeit, in der wirklich alle Mannschaftsteile überzeugten. Mit dieser Leistung muss man sich in den nächsten Spielen vor keinem Gegner verstecken.

Spielfilm: 3:1,3:3, 7:5, 8:8, 11:11, 11:13; 13:18, 14:24, 18:29

SGGW: Kopp, Nattmann; Staiger, Hille 1, Dieterle 1, Schmider 2, Riedel, Raulf 1, Marius Buchholz, Brohammer 2/1, Lehmann 1, Haas 8/1, Kilgus, Moser 2

HUF: Hagelskamp, Wiens, Schneider 1, Böhringer 4, Luhr 2, Bartsch 1, Schumacher, Moldovan 2, Schmidberger 3/2, Winkler 4/4, Bauhus 7, Warwas, Bühler 5

Bilder: Horst-Dieter Bayer

Dritter Sieg in Folge für SG Gutach/Wolfach

Bericht SG Waldkirch/Denzlingen : SG Gutach/Wolfach

Endlich ist der Knoten auch auswärts geplatzt. Gegen Südbadenliga-Absteiger Waldkirch/Denzlingen zeigte das junge Team von Frank Sepp und Martin Wöhrle eine durchweg konzentrierte Leistung und nahm am Ende mit 31:27 beide Punkte mit.

Die Gastgeber hatten im Vorfeld einige Ausfälle zu beklagen, während die Schwarzwälder vollzählig anreisten und wieder auf Fabian Hille als Rückraum- und Defensivverstärkung bauen konnten. Trotzdem war Waldkirch/Denzlingen auf dem Papier natürlich der Favorit. Tom Moser trug sich beim 1:0 erstmals in die Torschützenliste ein und sollte an einem starken Abend noch neun Treffer hinzufügen. Angesichts seiner Schulterprobleme während der Woche eine überragende Leistung des SGGW-Rückraumshooters. Julian Brohammer, der ebenfalls eine tragende Rolle im Spiel der Gäste spielte, legte vom Siebenmeterpunkt auf 3:0 nach. Dann meldete sich auch die SG Waldkirch/Denzlingen zu Wort und erzielte durch zwei Siebenmeter von Jan Disch die Anschlusstreffer zum 2:3. Auch die Gastgeber hatten mit Jan Disch und Simon Lehmann zwei Männer in ihren Reihen, die für einen Großteil der Treffer verantwortlich waren. Der Rest der ersten Hälfte verlief ausgeglichen. Die Defensive der SG Gutach/Wolfach musste immer wieder Durchbrüche von Jan Disch zulassen, während sie sich im eigenen Angriff auf Julian Brohammer und Tom Moser verlassen konnte. Beim 7:7 glich Waldkirch erstmals aus, bis zum 12:12 in Minute 24 blieb es stets knapp. Die letzten Minuten von Halbzeit eins verliefen sehr chaotisch. Trotz dreimaliger Unterzahl für die Gäste gelang Waldkirch/Denzlingen lediglich ein Treffer zur knappen 13:12 Halbzeitführung.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb es eng. Mosers Ausgleich konterte abermals Disch, ehe die Gäste angetrieben vom starken Keeper Elias Kopp und Abwehr-Ass Stefan Staiger einen kurzen Zwischensprint hinlegten. Nach 39 Minuten erzielte Fabian Hille mit 16:20 erstmals eine vier Tore Führung. Der zweite Überraschungserfolg in Serie schien tatsächlich möglich. Die Hausherren blieben durch Disch und Lehmann dran, doch Mitte der zweiten Halbzeit hatten die wieder viel variabler auftretenden Gäste auf fast alles eine passende Antwort parat. Marius Buchholz und Nicolas Haas entlasteten das Duo Brohammer/Moser und hielten die Gäste-SG deutlich in Führung. Waldkirch/Denzlingen konnte noch einige Male auf drei Tore verkürzen, am Ende fuhr Gutach/Wolfach die Partie aber mit dem neu gewonnenen Selbstvertrauen erstaunlich souverän nach Hause. Entsprechend groß der Jubel über den ersten lang ersehnten Auswärtssieg. Nun kann man in aller Ruhe auf den ungeschlagenen Tabellenführer Freiburg warten, der am Freitagabend in Gutach vorstellig wird.

Spielfilm: 0:3, 2:3, 7:7, 13:12; 15:15, 16:20, 19:23, 23:26, 27:31

SGWD: Schleske, Disch 10/5, S. Lehmann 8/1, Engler 2, Quinto 3, Bendig, Philipp, Beyer 2, Eith, Brommer, J. Lehmann, Weller, Krieg 2

SGGW: Kopp, Nattmann; Staiger, Hille 2, Dieterle, Schmider 1, Riedel, Marius Buchholz 2, Brohammer 9/5, Raulf, Lehmann, Haas 7, Kilgus, Moser 10

Schiedsrichter: Ullrich/Peter (Kappelwindeck/Steinbach)

Bilder: Horst-Dieter Bayer

E-Jugend gewinnt Turnier in Seelbach

Für die E-Jugend der SG Gutach/Wolfach um Trainer Marion Müller und Gerhard Wöhrle hat das Jahr mit einem Turniersieg bestens begonnen. Beim gemischten Turnier zu Ehren von Josef Herrmann in Seelbach setzte sich in jeweils 15 Minuten Spieldauer in der Vorrunde gegen den TuS Oberhausen mit 10:9 und die HSG Ortenau Süd mit 8:3 durch und musste im Finale gegen den anderen Gruppensieger aus den Teams Ortenau Süd weiblich, ETSV Offenburg und Tus Oberhausen weiblch antreten. Gegen die weibliche E-Jugend vom TuS Oberhausen gewann Gutach/Wolfach knapp mit 8:6 und war somit Turniersieger. Herzlichen Glückwunsch für diese super Leistung.  

 

Herren 1: SG Gutach/Wolfach gelingt zweiter Saisonsieg

SG Gutach/Wolfach : HSG Mimmenhausen/Mühlhofen 25:24 (13:13)
Kurz vor Weihnachten hat sich die SG Gutach/Wolfach noch einmal selbst beschert und in einem eng umkämpften Kellerduell gegen Mimmenhausen/Mühlhofen den zweiten Saisonsieg eingefahren.
Zuvor sahen die Zuschauer eine über 60 Minuten nicht immer hochwertige, aber dafür stets spannende Partie und kamen damit voll auf ihre Kosten. Vor emotionaler Kulisse mit zwei lautstarken Trommlergruppen begann die Begegnung ausgeglichen. Die SG konnte sich über Verstärkung in Form von Manuel Schmid, Fabian Hille und Tobias Aberle „Schüssele“ freuen, ein Umstand der sich im Spielverlauf noch als spielentscheidend herausstellen sollte. Bei den Gästen zog vor allem Aaron Buneta die Fäden und bereitete der SG-Defensive große Probleme. Bis zum 5:5 blieb es spannend, ehe sich die Gastgeber durch zwei Treffer von Mike Lehmann erstmals auf 7:5 absetzen konnten. Doch die Gäste blieben dran und gingen ihrerseits mit 12:11 in Führung. Beim 13:13 Halbzeitstand war noch alles offen.
In der zweiten Halbzeit blieb es ein hart umkämpftes Spiel. Beide Teams feuerten sich an und feierten jede gelungene Aktion. Damit hatten beide Mannschaften auch ihre Anhängerschaft angesteckt und nach den Tiefpunkten der letzten Wochen endlich mal wieder eine tolle Stimmung. Bezeichnend für die Ausgeglichenheit der beiden Mannschaften die Torfolge im zweiten Durchgang. Niemandem gelang es, sich auf mehr als einen Treffer abzusetzen. Die Führung wechselte permanent hin und her. Die letzten zehn Minuten hielt es niemanden mehr auf seinem Sitz. Tom Moser brachte die Gastgeber zum 23:22 in Führung, Mimmenhausens Buneta glich aus. Auch die nächste SG-Führung durch Julian Brohammer egalisierten die Gäste durch Peter Kometzky. Dann jedoch wurde Mimmenhausen/Mühlhofens bester Mann Aaron Buneta des Feldes verwiesen und hinterließ seine Mannschaft die letzten beiden Minuten in Unterzahl. Den fälligen Siebenmeter vergab Julian Brohammer, sodass es wieder nicht ohne Drama zu Ende ging. Die SG blieb in Ballbesitz und Routinier Manuel Schmid erzielte mit seinem einzigen Treffer des Abends die 25:24 Führung, die die SG auch in den letzten hoch dramatischen Sekunden nicht mehr aus der Hand gab.
Damit eroberte die zuletzt stark gebeutelte Truppe aus dem Schwarzwald zwei wichtige Punkte und bleibt in einer insgesamt sehr ausgeglichenen Liga sogar noch am rettenden Ufer dran. Das sollte Motivation genug sein, nach der kurzen Winterpause nochmal anzugreifen und alles daran zu setzen, die Rote Laterne der Landesliga Süd schnell abzugeben.
Spielfilm: 0:1, 3:3, 5:5, 7:5, 11:12, 13:13; 17:17, 21:22, 23:22, 24:24, 25:24
SGGW: Kopp, Nattmann; Hille 2, Aberle „Schüssele“, Dieterle 2, Schmider 2, Schmid 1, Henke, Brohammer 7/1, Raulf, Lehmann 3, Haas 4, Kilgus, Moser 4
HSGMM: Polis, Schweda, Boitor, Schäfer, Pröbstle, Buneta 7, Ehrmann, Schlegel 8/4, Kugler 3, Allgaier 1/1, Koester, Groh 2, Kornetzky 3, Albiez
Bilder: Horst-Dieter Bayer

Herren I: Nichts zu holen am Bodensee

Stefan Lauterbach / SGGW / Lokalsport Handball Landesliga Süd
HSG Konstanz III : SG Gutach/Wolfach 33:24 (13:10)
Nichts zu holen am Bodensee
Wieder einmal mussten die Landesliga-Handballer aus Gutach und Wolfach die Heimreise mit einer großen Packung antreten. Nur eine gute Halbzeit bei Aufsteiger Konstanz reichte nicht, um Auswärts in die Nähe der ersten Punkte zu gelangen.
Zu ungewohnter Zeit am Samstagmittag hielten die Schwarzwälder anfangs gut mit. Allerdings stellte sich schon da heraus, dass gegen den spielintelligenten und wurfstarken Mittelmann Niklas Duffner kein Kraut gewachsen war. Fast im Alleingang hielt er die SG in Schach. Zudem präsentierten sich auf Seiten der Hausherren Tim Dzialoszynski und Timo Glocker besonders treffsicher. Die ersten zehn Minuten waren ausgeglichen, ehe die HSG sich erstmals auf drei Tore (10:7) absetzen konnte. Julian Brohammer verkürzte mit dem Halbzeitpfiff auf 13:11, sodass für Durchgang zwei noch alles drin war.
Anfangs der zweiten Hälfte beraubte sich die SG Gutach/Wolfach wieder einmal selbst jeglicher Chancen. Völlig von der Rolle lud man die HSG regelrecht ein, uneinholbar auf 20:12 (38.) davonzuziehen. Der Rest war relativ einfache Ergebnisverwaltung der keineswegs übermächtigen Hausherren aus Konstanz. Über 24:15, 28:22 und 31:22 steuerte das Heimteam ungehindert auf den verdienten 33:24 Sieg zu. Zu viele Fehler und eine nicht sattelfeste Defensive auf Seiten der Gäste verhinderten einmal mehr einen zumindest knapperen Ausgang. Die Schwarzwälder bleiben mit nur einem Sieg Schlusslicht, während Konstanz sich mit dem vierten Saisonsieg etwas Luft nach unten verschaffen konnte.
Spielfilm: 0:1, 5:5, 10:7, 13:11; 20:12, 27:21, 31:22, 33:34
HSG: Dzialoszynski 9, Fischer 2, Hensel, Duffner 11/3, Menyoli 1, Eisenmann 1, Hermanutz, Ledig, Sauter, Glocker 7/1, Maier 1, Fischer 1/1, Bammel
SGGW: Kopp, Nattmann; Dieterle, Schmider 1, Henke 1, Marius Buchholz 2, Brohammer 5/2, Raulf 1. Lehmann 1, Haas 8, Kilgus 1. Moser 4

Damen trennen sich unentschieden (2 Berichte)

An diesem Wochenende stand für die Damen 1 der SGGW das Spiel gegen den Tabellennachbarn SG Köndringen-Teningen auf dem Programm. Ein Duell von zwei Aufsteigern, die beide richtig gut in die Landesliga gestartet sind. Die SGKT reiste mit der Empfehlung von einer Serie mit 7:1 Punkten nach Gutach.
Unsere Mädels mussten weiterhin auf die Verletzten Jessica Schneider, Vanessa Schneider und Theresa Schmider verzichten. Kurzfristig war dann auch noch Alisa Breithaupt nich einsatzfähig.
Das Spiel zur Primetime am Samstag Abend begann 15 Minuten sehr ausgeglichen, wobei die Abwehrreihen dominierten. Danach setzte sich Köndringen-Teningen mit drei Toren ab, doch in den letzten vier Minuten konnten unsere Mädels zum Halbzeitstand von 9:10 verkürzen. Auch in Halbzeit zwei setzte sich das Gästeteam ab. Nach 40 Spielminuten sogar auf 11:16. Unser Team kämpfte weiter und konnte den Abstand kontinuierlich verkürzen. Beim 20:20 durch Anica Thoma war nach 55 Minuten zum ersten Mal der Ausgleich geschafft. Die letzten fünf Minuten waren an Spannung kaum zu überbieten. Die SGKT legte zweimal ein Tor vor und die SGGW glich im Gegenzug aus. Durch einen technischen Fehler der Gästemannschaft kamen unsere Damen nochmals überraschend in Ballbesitz. Nach der Auszeit standen noch 15 Sekunden auf der Hallenuhr. Genügend Zeit um noch den Siegtreffer zu setzen. Der letzte Abschluss fand leider nicht mehr den Weg ins Tor. So trennten sich zwei starke Mannschaften nach einem guten Spiel (allerdings mit zu vielen technischen Fehlern auf beiden Seiten) leistungsgerecht unentschieden mit 22:22. Unser Team zeigte eine super geschlossene Mannschaftsleistung. Hervorheben muss man hierbei Laura Hesse mit 9 Toren und Anica Thoma mit 7 Treffern.
Dank gilt dem Trommlerteam und den Zuschauern, die unser Team super unterstützten und eine tolle Atmosphäre in die Halle brachten.
Bericht: Thomas Sum

 

An Spannung kaum zu überbieten war die Schlussphase der Landesliga- Partie zwischen der SG Gutach/Wolfach und der SG Köndringen/Teningen. Am Ende trennte man sich Leistungsgerecht 22:22 (9:10), obwohl beide Mannschaften die Chance zum Sieg gehabt hätten. Für die SG Gutach/Wolfach kann man nach dem Spielverlauf sicher von einem gewonnenen Punkt sprechen, die Gäste, die nahezu das gesamte Spiel in Führung lagen haben hier wohl eher einen Punt verloren. Einmal mehr hat sich die tolle Moral der SG Gutach/Wolfach gezeigt, die auch nach einem großen 11:16- Rückstand nie aufgegeben hatte und sich bravourös wieder ins spiel zurück gekämpft hat. Allerdings brachte man sich durch einige individuelle Fehler und Nachlässigkeiten selber um einen noch größeren Lohn. In der hektischen Schlussphase wäre nämlich durchaus auch ein doppelter Punktgewinn drin gewesen. Technische Fehler, den einen oder anderen Schritt zu spät in der Abwehr oder eine nicht ganz durchdachte Angriffsaktion hielten Köndringen am Ende immer wieder im Spiel.

Gleich im ersten Angriff legten die Gäste vor und es sollte gante sechs Minuten dauern, bis die SG Gutach/Wolfach dieses 0:1 ausgleichen konnte. Bis zum 4:4 blieb die Partie auch ausgeglichen, bevor sich Köndringen/Teningen bis zur 26. Minute auf 7:10 absetzen konnte. Eine Auszeit durch SG- Trainer Thomas Sum brachte seine Damen wieder ins Spiel zurück und man schaffte bis zur Pause den 9:10- Anschluss.

Nach dem Seitenwechsel konnte die SG Gutach/Wolfach in der 33. Spielminute zwar zum 11:11 ausgleichen, doch dann schlichen sich immer wieder technische Fehler und kleine Unachtsamkeiten in der Abwehr ein, so dass die Gäste zu fünf Toren in Folge kamen und es nach 39 Minuten 11:16 hieß. Bis zum 16:20 hielten die Gäste die Distanz aufrecht und Gutach/Wolfach fand keine rechten Mittel und Wege, das Gästespiel zu unterbinden. Die kurze Deckung von Köndringens Eva Melnyk, der bis dahin beste Gästewerferin, erwies sich als guter Schachzug. Die Gastgeberinnen erzielten ihrerseits vier Tore in Folge und nach 55 Minuten hieß es 20:20. Nun war wieder alles offen und beide Teams wollten den Sieg um jeden Preis. Es entwickelte sich ein spannendes Finale, das mit dem 22:22 gerecht unentschieden endete.

Bericht: Susanne Heinzmann

 

Für die SG Gutach/Wolfach waren aktiv: Judith Bell (Tor), Laura Hesse 9/2, Anica Thoma 7, Anna Wälde, Juliane Hirt je 2, Jessica Hirt, Saskia Bolayer je 1, Laura Riedel, Nina Staiger, Annika Brohammer, Marie Weigold.

Herren I: Schwacher Auftritt in Steißlingen

TuS Steißlingen II : SG Gutach/Wofach 37:17 (17:8)

Nach einem besseren Auftritt in der Vorwoche gab es diesmal bei der langen Auswärtsfahrt zur Südbadenliga-Reserve aus Steißlingen überhaupt nichts zu holen für den Tabellenletzten aus Gutach und Wolfach. Diesmal konnte das Trainergespann nicht auf prominente Rückkehrer setzen. Ganze sieben Minuten konnten die Schwarzwälder die Partie offen gestalten, ehe sich der TuS auf 12:4 absetzen konnte (20.). Beim Halbzeitstand von 17:8 konnte das Ziel für die Gäste nur noch Schadensbegrenzung lauten. Auch dieses Ziel konnte am Sonntag nicht erreicht werden. Im Gegenteil. Den Gastgebern wurde es nun immer leichter gemacht, zum Torerfolg zu kommen. Zwischen Minute 35 und 52 wurde der Vorsprung des TuS von 20:10 auf 34:14 verdoppelt und die empfindliche Auswärtsniederlage nahm ihren Lauf. Am Ende durfte zumindest Daniel Hirt noch seinen ersten Treffer in der Landesliga zum 37:17 Endstand erzielen. Es blieb jedoch beim äußerst tristen Auswärtsauftritt und der mittlerweile achten Saisonniederlage. Für das Kellerduell am kommenden Wochenende gegen Maulburg/Steinen bedarf es einer deutlichen Steigerung in allen Mannschaftsteilen. 

Spielfilm: 1:0, 2:2, 12:4, 17:8; 20:10, 34:14, 37:17 

TuS: Beck, Martin 2, Tassone 8/3, Hilpert 2, Rihm 3, Frank 1, Sörensen 6/1, Lindner 6, Kehl, D. Maier 1, Müller 2, S. Maier 4, Kirstein 2, N. Maier 

SGGW: Kopp, Nattmann; Staiger, Hirt 1, Dieterle, Riedel 1, Henke 3, Buchholz 1, Brohammer 3, Raulf 2, Lehmann 3, Haas 1, Kilgus, Moser 2 

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen