SG Gutach/Wolfach

SG I verliert letztes Saisonspiel

SF Eintracht Freiburg : SG Gutach/Wolfach 27:25 (17:11)

Dank eines eklatanten Leistungseinbruchs in der ersten Halbzeit unterliegt die SG Gutach/Wolfach in ihrem letzten Spiel den Sportfreunden aus Freiburg und rutscht sogar noch auf Platz acht ab.

Jens Gudelius fehlte den Gästen erneut verletzt, vertrat aber den beruflich verhinderten Uwe Dieterle auf der Trainerbank. Ansonsten fehlten noch Wolfgang Moosmann und Timo Scott. Obwohl im Rückraum also quasi überhaupt keine Alternativen dabei waren und es für die Gastgeber noch um den Klassenerhalt ging, kam die SG gut aus den Startlöchern. Hinten hatte man die Hausherren gut im Griff und wenn doch mal etwas durchkam, war Torhüter Claudius Baumann zur Stelle. Mit dieser nötigen Sicherheit im Rücken konnte die SG vorne geduldig spielen und nach fünf Minuten bereits mit 1:4 führen. Bis zur 17. Minute lief auch weiterhin alles nach Plan. Gutach/Wolfach führte komfortabel mit 5:9 und machte einen spielerisch gefestigten Eindruck. Warum dann plötzlich komplett der Schalter umgelegt wurde und – wie auswärts bereits häufiger geschehen – überhaupt nichts mehr zusammenlief, bleibt allen Beteiligten ein Rätsel. Auch eine Manndeckung gegen Manuel Schmid erklärt nicht, wieso man den Gastgebern einen Ball nach dem anderen in die Hände warf, sodass diese mühelos ihre Konter aufziehen konnten. Dass die SG-Angreifer dann auch noch begannen, SFE-Torhüter Philipp Weigel mit unplatzierten Würfen aufzubauen und das Publikum die Chance für die Gastgeber witterte, trug sein übriges zum 9:0 (!) Lauf der Hausherren bei. Beim aus Gästesicht indiskutablen Stand von 17:11 wurden die Seiten gewechselt.

Nach der Pause fühlte sich die SG dann an der Ehre gepackt. Über den Kampf kamen die Schwarzwälder zurück ins Spiel und knabberten Tor für Tor vom Rückstand ab. Vor allem in der Abwehr brachte die SG die zuvor vermisste Konsequenz aufs Parkett. Nach 41 Minuten war beim 19:19 der Anschluss wieder hergestellt und die SG wieder im Rennen um die Punkte. Aber erneut schaffte sie es nicht, das druckvolle Spiel aufrecht zu erhalten und den Aufwind zur Führung zu nutzen. Im Gegenteil, wieder schlichen sich einfache Fehler ins SG-Angriffsspiel ein und die Hausherren konnten auf 21:19 vorlegen. Vor allem Moritz Bermeitinger bekam von den Gästen zu viel Raum und nutzte diesen effizient, um seine Farben wieder mit 24:20 in Führung zu werfen. Erneut schafften die Schwarzwälder den 24:24 Ausgleich und gingen sogar mit 24:25 in Front. In den letzten zwei Minuten hatten die Gäste in Überzahl eigentlich die besseren Karten, das Spiel zu gewinnen, scheiterten aber einmal von der Siebenmeterlinie und zweimal frei vor dem Tor an den SFE-Keepern. Die Gastgeber agierten in dieser Phase cleverer und wollten den unbedingt benötigten Sieg ein Quäntchen mehr. Schließlich brachten die Sportfreunde die knappe Führung über die Zeit und markierte mit dem Schlusspfiff durch Patrick Frey den 27:25 Endstand. Zwischen jubelnden Freiburgern musste sich die SG fragen, warum man die Chance auf einen versöhnlichen Saisonabschluss gleich mehrfach fahrlässig aus der Hand gab. Durch die dritte Niederlage in Folge hat sich die SG zudem selbst ein wenig um den Lohn einer guten Saison gebracht.

Trotz allem beendet man die erste gemeinsame Runde mit einem positiven 27:25 Punkteverhältnis, zwölf Siegen, drei Unentschieden und elf Niederlagen. Bevor sich in der kommenden Runde personell einiges ändert, geht es nun erstmal in die wohlverdiente spielfreie Sommerpause.

Spielfilm: 0:1, 1:1, 1:4, 5:9, 14:9, 17:11; 19:19, 21:19, 24:20, 24:25, 27:25

SFE: Alionte, Hinrichsen 2, Wißler 4, Rotzinger, Fischer 1, Hinderhofer, Weigel, Roth, Häfner 6, M. Bermeitinger 9/3, Frey 4, V. Bermeitinger, Ebner 1, Dümler

SGGW: Baumann, Laiblin; Staiger 1, Aberle „Schüssele“ 4, Lauterbach 1, Pranic 1, Brohammer 3, Schmid 4, Aberle „Staigerbauer“ 5, Lehmann 1, Haas 5/1

Herren 1: Saisonfinale bei den Sportfreunden Freiburg

Vorbericht SF Eintracht Freiburg : SG Gutach/Wolfach

25 Spiele haben die Handballteams in der Landesliga Süd jeweils in den Knochen. Am Sonntag um 16.30 Uhr geht es für die Teams zum letzten Mal in dieser Saison aufs Parkett – mögliche Relegationsspiele ausgenommen. Während die Schwarzwälder sich schon lange mit einem gefestigten Mittelfeldplatz in Sicherheit wiegen können, geht es bei den Sportfreunden aus Freiburg noch um alles. Mit einem Erfolg im letzten Spiel könnten die Breisgauer den vorletzten Platz noch verlassen. Die SG muss sich also noch einmal auf bis in die Haarspitzen motivierte Gastgeber einstellen.

Aber auch für Gutach/Wolfach geht es nicht nur darum, nicht unbeabsichtigt zum Zünglein an der Waage im Abstiegskampf zu werden. Neben dem eigenen Anspruch, eine gute Saison nicht mit drei Niederlagen ausklingen zu lassen, droht auch in der Abschlusstabelle noch Gefahr von hinten. Der TV St. Georgen ist der SG durch seine Siegesserie noch einmal gefährlich Nahe gekommen und könnte diese noch vom siebten Platz verdrängen. Mit einem Sieg in Freiburg würde dieser Angriff aus eigener Kraft abgewehrt und gleichzeitig sogar noch die Chance auf den sechsten Platz gewahrt.

Während das Hinspiel mit 35:26 deutlich an die SG ging, wird es im Auswärtsspiel ungleich schwerer. Jens Gudelius kann der Mannschaft mit seiner Muskelverletzung nicht mehr helfen und auch Torhüter Simon Heinkele und Rückraumspieler Wolfgang Moosmann können nicht mit nach Freiburg reisen. Zudem muss auch Trainer Uwe Dieterle in seinem eigentlich letzten Spiel auf der Trainerbank aus beruflichen Gründen passen. Da die Mannschaft ohnehin auswärts meist unerklärlich anfällig auftrat, machen es diese Ausfälle sicher nicht leichter, die Punkte mit nach Hause zu nehmen. Die Sportfreunde hielten im Hinspiel eine Halbzeit lang sehr gut mit und punkteten in eigener Halle selbst gegen Mannschaften aus der vorderen Tabellenhälfte. Zuletzt aber erhielten die Hoffnungen der Freiburger einige herbe Dämpfer in Form von deutlichen Klatschen. Man darf sich im Lager der SG auf eine aufgeheizte und emotionale Stimmung in der Freiburger Wentzinger Halle gefasst machen, freut sich aber auch auf die letzten spannenden und hoffentlich auch erfolgreichen letzten Minuten in der Saison 2015/16.

Anfahrt

Zum letzten Heimspiel kommt der Tabellenführer

Vorbericht SG Gutach/Wolfach : TuS Steißlingen II

Nachdem beim Tabellendritten in der Vorwoche nichts zu holen war, empfängt die SG Gutach/Wolfach am Samstag Tabellenführer Steißlingen II. Da das Verletzungspech am Saisonende doch noch einmal zuschlägt, wird es für Uwe Dieterle und sein Team nicht leicht, am Samstag um 20 Uhr in der Wolfacher Sporthalle zu punkten. Besonders schwer wiegt der wahrscheinliche Ausfall von Jens Gudelius, den bereits in Ehingen eine Wadenverletzung ausbremste. Trotzdem möchte sich das Team natürlich nach einer guten Saison angemessen vom eigenen Publikum verabschieden und noch einmal guten und spannenden Handball bieten.

Im Hinspiel am Nikolaustag präsentierte sich die Steißlinger Südbadenliga-Reserve in der Summe als das reifere Team mit den besseren taktischen und spielerischen Möglichkeiten, sodass die SG am Ende trotz engagierter Leistung verdient mit 22:27 unterlag. Vor allem in der zweiten Halbzeit hatte der TuS auf alle Bemühungen der SG eine passende Antwort und mit Leon Sieck einen der besten Torhüter der Liga zwischen den Pfosten.

Obwohl das Team von Jonathan Stich nicht aufsteigen kann, möchte es sich am Ende einer starken Saison unbedingt mit dem Meistertitel belohnen. Zuletzt konnten die Verfolger durch eine Niederlage und ein Unentschieden des TuS wieder gefährlich nahe aufschließen, sodass die Gäste am Samstag unbedingt einen Sieg gegen Gutach/Wolfach benötigen.

Aber auch die Gastgeber sollten unbedingt noch einmal punkten, um nicht noch vom stark aufspielenden TV St. Georgen vom siebten Platz verdrängt zu werden. Auch am vorletzten Spieltag gibt es also für beide Mannschaft noch genügend Gründe, die Begegnung motiviert und konzentriert anzugehen und um die Punkte zu kämpfen.

Im Anschluss an die Partie sind alle Zuschauer noch zum gemütlichen Miteinander im Foyer der Sporthalle eingeladen, um die erste SG-Saison gemeinsam mit den Mannschaften ausklingen zu lassen!

SG-Reserve empfängt Schutterwald

Vorbericht SG Gutach/Wolfach II : TuS Schutterwald

Im letzten Heimspiel empfängt die SG Gutach/Wolfach II, momentan auf dem vorletzten Platz, den aktuellen Tabellenzweiten Schutterwald II. Samstag um 18 Uhr heißt es auch für das Team von Thomas Sum, sich vom Heimpublikum zu verabschieden, welches meistens deutlich spannendere Spiele sehen konnte, als es der Tabellenplatz annehmen lässt. Das Hinspiel gegen den TuS Schutterwald war hingegen eins der besten Auswärtsspiele der Reserve. Trotz einer verschlafenen ersten Halbzeit und deutlichem 13:7 Rückstand schnupperte die Sum-Truppe damals am Ende noch an der Überraschung. Der TuS schaukelte den Heimsieg damals gerade noch so mit 24:22 nach Hause. Auch am Samstag sind die Gäste natürlich wieder klarer Favorit. Kampflos möchte das Bezirksklasse-Team aber auch diesmal die Punkte nicht den „Roten Teufeln“ überlassen und freut sich auf das letzte, hoffentlich gut besuchte, Heimspiel dieser ersten schwierigen Saison. Wer am Ende für die Zweite auflaufen kann, entscheidet sich wie in den letzten Wochen auch, erst am Spieltag selbst. Für Trainer Sum natürlich ein Umstand, der das Punkten nicht leichter macht.

SG I reist dezimiert nach Ehingen

Vorbericht TV Ehingen : SG Gutach/Wolfach

Drei Spiele stehen in dieser Saison noch auf der Agenda der Landesliga-Herren der SG Gutach/Wolfach. Dabei erwarten die Schwarzwälder noch zwei Teams von den ersten drei Plätzen. Die vorletzte Auswärtsfahrt führt das Team von Uwe Dieterle am Sonntag um 16.30 Uhr zum Tabellendritten aus Ehingen. Der TV steckt noch mitten im spannenden Aufstiegsrennen und hat nur noch zwei Punkte Rückstand auf Tabellenführer Steißlingen. Auf den direkten Auftstiegsplatz (Steißlingen II kann wegen der 1. Mannschaft nicht aufsteigen) fehlt den Ehingern sogar nur ein Punkt. Die Hausherren sind seit Ende Februar und sechs Spielen ungeschlagen und konnten ihre Aufstiegsambitionen zuletzt mit starken Leistungen deutlich untermauern, darunter der überzeugende 24:17 Sieg gegen die ersatzgeschwächte SG Schenkenzell/Schiltach letzte Woche.

Im ersten Aufeinandertreffen war es der SG gelungen, den Hegauern mit dem überzeugenden 29:24 Heimsieg einen deutlichen Dämpfer im Abstiegskampf zu verpassen. In dieser Partie lief beim TV allerdings wenig, bei der SG hingegen fast alles zusammen. Dass die Ehinger Offensive erneut so einen Durchhänger hat, wie im Hinspiel, davon können Uwe Dieterle und sein Team nicht ausgehen. Auch wenn Ehingen zurzeit wohl klar die bessere Form aufweist, fährt die SG nicht chancenlos ins Hegau. Seit vier Spielen ist die Dieterle-Sieben ungeschlagen, auch wenn die Ergebnisse über einige Schwächen hinwegtäuschen. Nicht nur die Abwehr, im Hinspiel der Schlüssel zum klaren Sieg, schwächelt immer wieder im Laufe einer Partie. Auch im Angriff müssen sich die Werfer der SG immer wieder den Vorwurf gefallen lassen, extrem fahrlässig mit ihren gut herausgespielten Chancen umzugehen. Zuletzt wurde es dadurch selbst beim sieglosen Letzten noch einmal eng. Entgegenkommen wird der SG am Sonntag wieder die Außenseiterrolle, mit der sie stets besser umgehen konnte. Immer noch mit Chancen auf Platz fünf, jedoch als sicherer Siebter, können die Gäste gegen die ambitionierten Ehinger locker aufspielen. Leider fehlen Uwe Dieterle am Sonntag mit Tobias Aberle „Staigerbauer“, Wolfgang Moosmann und Stefan Lauterbach gleich drei Akteure. Das macht die ohnehin schon schwierige Aufgabe natürlich nicht leichter.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen