C und B-Jugend männlich mit Erfolgen

An diesem Wochenende mussten auch unsere Jungs von der B-Jugend respektive C-Jugend ran. Die C-männlich hatte es mit dem Handballverein Grün-Weiß Hofweier 2 zu tun. Dem Tabellenbild nach zu schließen, durfte das Trainerduo Wöhrle/Obergfell auf einen Heimsieg hoffen. Dieser Erwartung wurde die C-Jugend, die mit vollem Kader antreten konnte, auch gerecht. Teilweise schön herausgespielte Treffer, aber auch Einzelleistungen brachten schnell eine 7:1-Führung. Die seit kurzem einstudierte 3:2:1 Abwehr um Libero Janik Allgeier ließ den Gegner kaum zur Entfaltung kommen. Wenn doch wusste Torwart Cedric Moser den ein oder anderen Ball gekonnt zu entschärfen. Lediglich mit den Konterchancen, die man durch unsaubere lange Pässe schon selbst im Keim erstickte, ging man etwas schluderig um. Den Schlusspunkt von Halbzeit 1 setzte Rechtsaußen Nicolas Groß, der sich zum 6m-Kreis durchtankte und sicher verwandelte. Nach der Pause vernachlässigte man leider etwas die Abwehrarbeit, sodass die Gäste den Abstand zumindest nicht größer werden ließen. Vor allem Noah Rottenecker und Daniel Faißt hielten ihre Farben halbwegs im Spiel. Näher als sieben Tore ließ man Hofweier jedoch zu keiner Zeit rankommen. Am Ende stand ein ungefährdeter 31:22 Sieg. Gratulation!

Für die SGGW: Alessio Lehmann (1/1), Cedric Moser; Gregor Müller, Demian Moser (2), Simon Prescher (2), Janik Allgeier, Nicolas Groß (2), Fabian Murr, Elias Breithaupt (9), Julian Lehmann, Dominik Obergfell (5), Aaron Wöhrle (2), Jonas Kronenwitter (5/1), Bo Nils Krischker (3)

Auch die B-Jugend männlich konnte ein weiteres Erfolgserlebnis feiern, tat sich gegen die JSG Schramberg/St. Georgen 2 jedoch unerwartet schwer. Hatte man diesen Gegner im ersten Aufeinandertreffen zu Saisonbeginn doch noch deutlicher beherrscht. Mit diesem Ergebnis im Hinterkopf ließen es unsere Jungs gegebenenfalls etwas zu langsam angehen. Zunächst waren auf jeden Fall die Gäste am Drücker und legten bis zum 7:9 in der 12. Spielminute immer vor. Zwei Tore von Jonas Gebele und Max Buchholz besorgten den Ausgleich. In Unterzahl scheiterten die Gäste per 7m und Marius Buchholz versenkte im Gegenzug zur 10:9 Führung. Felix Riedel und Max Buchholz teilten sich die fünf letzten SG-Treffer von Halbzeit eins. Trainer Mike Lehmanns Jungs gingen somit mit einem hauchdünnen 15:14 Vorsprung zum Pausentee. Dieser hatte wohl Jan Henke mit am besten geschmeckt. In den zweiten 25 Minuten netzte er 5 mal ein und trug so maßgeblich zum Erfolg bei. Die SG setzte einige schöne Konter, welche überwiegend sicher abgeschlossen werden konnten. Die Grundlage hierfür war eine verbesserte Abwehrarbeit. Der letzte Treffer des Spiels war den nie aufsteckenden Gästen vorbehalten: 32:27. Mit nun mehr 5:9 Punkten und zwei sehr knappen Niederlagen im Rucksack wird man nun die nächsten Wochen bis Weihnachten angehen. Auf die B-Jugend warten lösbare Aufgaben, wenn die Konzentration im Training noch weiter hochgefahren wird!

Für die SGGW: Kilian Nattmann, Joshua Böhler; Max Buchholz (9/1), Jonas Gebele (5), Andreas Moser (1), Mario Schrenk, Felix Riedel (7), Nico Schwer, Marius Buchholz (3), Jan Henke (7), Elias Heinrich, Nic Moser, Adrian Allgaier, Oliver Raulf

Berichte: Wolfgang Laiblin

Jugend mit wechselhaften Ergebnissen

An diesem Wochenende waren sämtliche SG-Jugendmannschaften im Einsatz und hatten dabei unterschiedliche Ergebnisse zu vermelden:

Bei den Jungs konnten lediglich die Jahrgänge 2004-2007 Siege feiern. Die E-Jugend trat bei einem 3er-Turnier in Ichenheim an und räumte alles ab. Die D-Jugend zeigte weiter einen Aufwärtstrend und besiegte die JSG Friesenheim/Schuttern/Schutterzell in einem intensiven Spiel mit 24:16. Die C-Jugend hatte im Spitzenspiel bei der JSG Oberes Kinzigtal mit 32:18 deutlich das Nachsehen. In der Anfangsphase konnten die Jungs um das Trainergespann Wöhrle/Obergfell mithalten, ein 0:9-Lauf brachte jedoch die Entscheidung zugunsten der Heimmannschaft. Hauchdünn mussten sich die B-Jungs geschlagen geben. Am Ende hatte man beim 22:23 das Nachsehen gegen die JSG ZEGO. Die A-Jugend empfing am Sonntag die HSG Hanauerland und hielt die ersten 30 Minuten gut mit. Zur Halbzeit stand ein leistungsgerechtes 18:18 auf der Anzeigetafel der Curt-Liebich-Sporthalle. Leider riss der Faden, sodass sich die Gäste immer weiter absetzen konnten. Zum Schluss konnte noch Ergebniskosmetik betrieben werden: 32:35.

Unsere SG-Mädels zeigten sich von ihrer Schokoladenseite; die D-Jugend gewann ihr zweites Aufeinandertreffen mit der JSG Schramberg/St. Georgen mit 22:18. Einen sehr deutlichen Sieg durfte die C-Jugend verzeichnen. Das 31:16 war der Tabelle nach zu urteilen standesgemäß. Schon am Samstag schickten unsere B-Mädels die SG Meißenheim/Nonnenweier mit 20:15 auf die Heimreise.

Neue Teamfotos der Jugend

Vor den Sommerferien haben wir noch alle Jugendmannschaften abgelichtet. Die Ergebnisse findet ihr unter den einzelnen Mannschaftsseiten der Rubrik „Jugend“. Herzlichen Dank an Horst-Dieter Bayer, der einen Großteil der Arbeit verrichtet hat.

Qualifikation zur SL für männliche Jugend B schwierig aber nicht unmöglich

Die männliche Jugend B ging im ersten Quali-Turnier in Elgersweier leider leer aus, hat aber am kommenden Wochenende noch die Chance die Qualifikation zur SL am Leben zu halten. Leider musste die Mannschaft ersatzgeschwächt antreten. Felix Riedel und Jan Henke und Nico Schwer standen gar nicht zur Verfügung und auch Jonas Gebele hat seinen Fingerbruch noch nicht komplett auskuriert. Nach großen Startschwierigkeiten musste man sich der HSG Ortenau Süd klar geschlagen geben. In der zweiten Begegnung gegen die HSG Hanauerland war man dann durchaus auf Augenhöhe und konnte ein Unentschieden erzielen. Leider verletzte sich mit Marco Hesse ein weiterer Leistungsträger, der dann im letzten Spiel gegen die JSG ZEGO nicht mehr eingesetzt werden konnte. Somit ging auch diese Partie leider verloren. Auch am kommenden Wochenende kann das Team nicht in Bestbesetzung antreten und ob die Verletzungen von Marco Hesse und Jonas Gebele ausgeheilt sind bleibt abzuwarten. Unter diesen Voraussetzungen wird es schwierig die Chance zur QL für die SL zu schaffen, aber manchmal gelingt auch das Unmögliche.