SG Gutach/Wolfach

Zweite bleibt weiter sieglos

TV Oberkirch II : SG Gutach/Wolfach II 32:21 (17:8)

Mit einer erneut enttäuschenden 21:32 Niederlage kam die Landesliga-Reserve der SG Gutach/Wolfach aus Oberkirch zurück. Zwar konnte Andreas Obergfell nach knapp zwei Minuten die 1:0 Führung für die Gäste markieren und Niclas Kilgus vier Minuten später den 2:2 Ausgleich. Im Anschluss aber machten die Gastgeber das Spiel und nutzten die sich häufenden Fehler der SG eiskalt aus. Das Fehlen von Nicolai Wöhrle, Jonas Welle, Justin Pranic und Philip Schillinger machte der ohnehin offensiv nicht breit aufgestellten SG zu schaffen, auch wenn Thomas Sum als Spielertrainer fungierte und das Angriffsspiel deutlich beleben konnte. Über 7:2 setzte sich der TVO Tor um Tor ab und ging mit einem komfortablen 17:8 Vorsprung in die Pause. Diesen konnten die Gäste im zweiten Spielabschnitt nur sporadisch verkürzen. Näher als 18:10 und 20:12 kam die SG nicht mehr heran. Oberkirch brachte den Sieg locker über die Zeit und schraubte das Ergebnis am Ende noch auf 32:21 hoch. Die SG bleibt damit punktlos ganz am Ende der Tabelle und kann bisher vor allem bei den Auswärtsspielen noch nicht überzeugen. Nächste Woche empfängt man den Tabellenzweiten aus Ohlsbach.

SG G/W: Kopp, Heinkele; Obergfell (8/1), Sum (6/2), Kilgus (4), Schmider (1/1), Brunenberg (1), Mangold (1), Ressel, Heinzelmann, Dieterle, M. Schillinger

Zweite wieder erfolglos

SG Gutach/Wolfach II : TuS Nonnenweier 24:32 (9:14)

Auch im vierten Spiel konnte sich die Landesliga-Reserve der SG Gutach/Wolfach zwar deutlich zur Vorwoche steigern, blieb aber auch im Heimspiel gegen Nonnenweier punktlos. Die Gäste gingen in Führung, doch diese Woche wartete die SG keine zwanzig Minuten mit dem ersten Treffer. Andreas Obergfell und Jannic Schmider konnten jeweils nochmal zum 1:1 und 2:2 ausgleichen. Dann allerdings übernahmen die Gäste das Zepter und erspielten sich eine leichte Feldüberlegenheit. Diesmal lief es vorne besser für die Mannen von Thomas Sum, dafür machte man es dem TuS hinten viel zu leicht, Tore zu erzielen. Bis zum 5:7 in Minute 13 blieb die SG in Schlagdistanz, ehe sich die Gäste auf 5:10 absetzten. Der Rückstand hatte bis zum 9:14 zur Halbzeit Bestand.

Nach dem Wechsel wurde die Offensive der Hausherren deutlich druckvoller. Der Rückraum um Jonas Welle, Nicolai Wöhrle und Andreas Obergfell zeigte deutlich mehr Zug zum Tor und erzielte einige schön herausgespielte Tore. Zum Unmut der Fans brachte sich die löchrige Abwehr immer wieder um den Lohn der harten Arbeit, sodass die Gäste mühelos deutlich in Führung blieben. Vor allem gegen den Nonnenweirer Simon Frenk, der 13 Treffer erzielte, und Dominik Oberle fand die SG-Abwehr einfach keine Mittel. Die Schwarzwälder blieben bis zum 20:25 in der 53. Minute dran, ehe die Gäste den deutlich zu hohen 24:32 Auswärtssieg endgültig einschweißten.

Für das Gutach/Wolfacher Bezirksklasse-Team hilft nur, geduldig weiterzumachen und sich im Training Selbstvertrauen zu holen. Kann die Mannschaft mal an einem Tag das volle Leistungspensum in Abwehr und Angriff abrufen, sind auch in diesem Jahr Punkte drin – vielleicht schon nächste Woche in Oberkirch.

SGGW: Heinkele, Kopp; Brunenberg, Welle 7, Wöhrle 5/1, Sum 2, P. Schillinger 1, Heinzelmann 2, Kilgus 1, Dieterle, M. Schillinger, Schmider 2, Obergfell 4

TuS: Oberle 6, Hatt 1, Breithaupt 5, Klotz, Kiss, Frenk 13/7, Häß, Schätzle 1, Schneckenburger, Nückles, Stahl 2, Schätzle 1, Braun, Dietsche 3

Bilder: Horst-Dieter Bayer
2015-10-03-H2 SGGW-Nonnenweier
2015-10-03-H2 SGGW-Nonnenweier
2015-10-03-H2 SGGW-Nonnenweier
2015-10-03-H2 SGGW-Nonnenweier
2015-10-03-H2 SGGW-Nonnenweier
2015-10-03-H2 SGGW-Nonnenweier
2015-10-03-H2 SGGW-Nonnenweier
2015-10-03-H2 SGGW-Nonnenweier
2015-10-03-H2 SGGW-Nonnenweier
2015-10-03-H2 SGGW-Nonnenweier
2015-10-03-H2 SGGW-Nonnenweier
2015-10-03-H2 SGGW-Nonnenweier
2015-10-03-H2 SGGW-Nonnenweier
2015-10-03-H2 SGGW-Nonnenweier
2015-10-03-H2 SGGW-Nonnenweier
2015-10-03-H2 SGGW-Nonnenweier
2015-10-03-H2 SGGW-Nonnenweier
2015-10-03-H2 SGGW-Nonnenweier
2015-10-03-H2 SGGW-Nonnenweier
2015-10-03-H2 SGGW-Nonnenweier
2015-10-03-H2 SGGW-Nonnenweier
2015-10-03-H2 SGGW-Nonnenweier
2015-10-03-H2 SGGW-Nonnenweier
2015-10-03-H2 SGGW-Nonnenweier
2015-10-03-H2 SGGW-Nonnenweier
2015-10-03-H2 SGGW-Nonnenweier
2015-10-03-H2 SGGW-Nonnenweier
2015-10-03-H2 SGGW-Nonnenweier
2015-10-03-H2 SGGW-Nonnenweier
2015-10-03-H2 SGGW-Nonnenweier
2015-10-03-H2 SGGW-Nonnenweier
2015-10-03-H2 SGGW-Nonnenweier
2015-10-03-H2 SGGW-Nonnenweier
2015-10-03-H2 SGGW-Nonnenweier
2015-10-03-H2 SGGW-Nonnenweier
2015-10-03-H2 SGGW-Nonnenweier
2015-10-03-H2 SGGW-Nonnenweier
2015-10-03-H2 SGGW-Nonnenweier
2015-10-03-H2 SGGW-Nonnenweier
2015-10-03-H2 SGGW-Nonnenweier

SGGW Herren2 -TuS Nonnenweier

Die SGGW Herren 2 musste sich in eigener Halle geschlagen geben

Foto H.-D.Bayer

Herren II empfangen Nonnenweier

Am Samstag um 18.00 Uhr trifft die SG- Reserve in der Bezirksklasse Offenburg/Schwarzwald auf den TuS Nonnenweier. Bei der Sum- Truppe ist noch jede Menge Sand im Getriebe, denn an den starken Auftritt zum Auftakt gegen die SG Hornberg/Lauterbach konnte man bisher nicht anknüpfen. Somit steht die SG II nun immer noch mit leeren Händen, sprich ohne Punkte am Ende der Tabelle. Vor allem im Angriff taten sich die Sum- Schützlinge bisher schwer und die Verletzung (Armbruch) von Justin Pranic macht die Ausgangssituation nicht besser. Dennoch müssen gegen Nonnenweier die ersten Punkte her, um nicht noch mehr im Sumpf des Tabellenendes zu versinken. Das Spiel findet in der Wolfacher Sporthalle statt.

Bericht: Susanne Heinzmann

Zweite mit schwächster Saisonleistung

ETSV Offenburg : SG Gutach/Wolfach II 25:12 (14:3)

Nach der ansprechenden Leistung im Heimspiel gegen Hornberg/Lauterbach hat sich die zweite Mannschaft der SG Gutach/Wolfach am Sonntagabend in Offenburg wieder von ihrer schwächeren Seite gezeigt. Zu keinem Zeitpunkt fand das neue Bezirksklasseteam ins Spiel und sah sich bereits nach 20 Minuten mit 12:0 im Hintertreffen. Unplatzierte und unvorbereitete Würfe machten es dem gegnerischen Torhüter leicht, zu glänzen und auch in der Defensive waren die Gäste nicht präsent. Die Offenburger um Coach Werner Echle hatten leichtes Spiel, die Führung bis zur Pause auf 14:3 auszubauen und waren an diesem Abend nie wirklich gefordert. Im zweiten Durchgang konnte die SG zwar etwas zulegen, doch näher als 19:8 kam sie nicht heran. Zu allem Übel brach sich Justin Pranic noch den rechten Arm und wird der ohnehin schon dünn besetzten Reserve lange fehlen. Dies rundete einen durchweg gebrauchten Sonntag ab, der letztlich mit einem enttäuschenden 25:12 für den ETSV endete.

ETSV: Marwein (1), Islam (2), Janke, Klausmann (1), Lange (3/2), Lederer (7/1), Brüns (1), Martens (2), Schendekehl, Häusler (2), Lingenfelder, Vogt (6/1), Königer

SGGW: Kopp, Heinkele; Dieterle, Heinzelmann, P. Schillinger, Kilgus, Ressel, Welle (5/1), Pranic (1), Brunenberg, Wöhrle (6/3), Schmider, Obergfell

Herren I müssen zum Derby nach Schramberg, Herren II nach Offenburg

Gleich am zweiten Spieltag wartet ein echtes Lokalderby auf die SG Gutach/Wolfach. Um 20.00 Uhr werden die Männer um Uwe Dieterle von der SG Schramberg erwartet. Bei jener sitzt kein geringerer auf der Trainerbank als der ehemalige Wolfacher Trainer Jürgen Storz, der zum einen gegen seinen Heimatverein alles aus seinen Spielern herausholen wird, der zum anderen aber auch die 25:40 Klatsche gegen die HSG Freiburg am vergangenen Wochenende vergessen machen will. Also keine wirklich leichte Aufgabe für die SG Gutach/Wolfach. Allerdings hat man am vergangenen Wochenende Kampf- und Teamgeist bewiesen und den ESV Weil quasi niedergerungen. Doch auch Schramberg kann Tore schießen, denn zum Saisonauftakt hat man in eigener Halle den HSV Schopfheim deutlich mit 31:21 besiegt. Somit darf also mit einem heimstarken Team gerechnet werden und alle Fans werden auf ihre Kosten kommen, denn diese Partie bietet alles, was ein Lokalderby verspricht.

Herren II in Offenburg

Die Herren II beschließen das Handballwochenende der SG Gugtach/Wolfach am Sonntag um 17.30 Uhr beim ETSV Offenburg. Dieser gewann am vergangenen Wochenende denkbar knapp bei der SG Schenkenzell/Schiltach und bewegt sich im Bereich der SG- Zweiten. Nach der deutlichen Niederlage gegen Meisterschaftsanwärter SG Hornberg/Lauterbach wird das Team um Thomas Sum im zweiten Anlauf sicher einen Sieg einfahren wollen.

Bericht: Susanne Heinzmann

Herren 3&2 gegen SG Hornberg Lauterbach

Bilder von den beiden Heimspielen der Herren 2 &3 in Gutach.

Beide Mannschaften konnten nicht Punkten.

Foto H.-D.Bayer

Auftaktniederlage für SG-Reserve

HSG Ortenau Süd II : SG Gutach/Wolfach II 27:15 (11:6)

Im Aufeinandertreffen zweier neu gegründeter Spielgemeinschaften zog die Landesliga-Reserve der SG Gutach/Wolfach am Samstag deutlich den Kürzeren. Gegen die ebenfalls neue HSG Ortenau Süd II, zusammengesetzt aus Lahr-Mietersheim, Sulz und Seelbach, ließen die Gäste vor allem Durchschlagskraft im Angriff vermissen und unterlagen auch in der Höhe verdient.

Man merkte beiden Mannschaften an, dass es noch an allen Ecken und Enden an der Abstimmung haperte. In einer über weite Strecken zähen Bezirksklasse-Begegnung markierten die Gastgeber den ersten Treffer und gingen mit 5:1 in Front. Die Gäste arbeiteten zwar engagiert in der Defensive und hatten in Elias Kopp einen starken Rückhalt im Tor, doch im Angriff konnten sie sich dafür zu selten belohnen. Ballverluste und Fehlwürfe machten es den Hausherren leicht, schnelle Kontertore zu erzielen. Mitte der ersten Hälfte fing sich die SG ein wenig und kam nochmal auf 8:6 heran, ehe die HSG zum 11:6 Halbzeitstand erhöhte.

Nach dem Wechsel warteten die Hausherren mit der Taktik auf, den Torwart im Angriff als siebten Feldspieler einzusetzen und überforderte die Gutach/Wolfacher Defensive damit zusehends. Immer wieder brachten individuelle Fehler die Defensivreihen um den Lohn der Arbeit. Das Fehlen des HSG-Keepers konnte zudem nur einmal clever und schnell ausgenutzt werden. Insgesamt reichte die gebotene Leistung nicht aus, um in Seelbach zu bestehen und somit geht die 27:15 Niederlage auch in Ordnung. Trainer Thomas Sum steht noch eine Menge Arbeit bevor, um in der BK Erfolge einfahren zu können.

Die dritte Mannschaft der SG bot zwar mit 26 Treffern in der Kreisliga A eine bessere Offensivleistung zum Auftakt, doch dafür kassierte sie auch 44 Gegentreffer und startet ebenfalls ohne Punkte in die Saison.

HSG Ortenau Süd II: Keinert; Marquardt (1), Brucker (1), Richini (1), Krieg (6), Kloos (3), Singler (1), Köbele (1), Kuhnigk (5), Franke (2), Kollmer, Eble (4), Netter, Heim (2)

SG Gutach/Wolfach II: Kopp; Obergfell (2), Welle (6), Wöhrle (3/1), Sum (1), P. Schillinger, M. Schillinger, Heinzelmann, Kilgus, Dieterle (3/3), Schmider

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen