SG Gutach/Wolfach

Niederlage trotz guter Leistung 

SG Gutach/Wolfach : TV St. Georgen 24:32 (11:16) 

Trotz einer deutlichen Leistungssteigerung gegen den ungeschlagenen Klassenprimus aus St. Georgen gingen die Landesliga-Handballer der SG Gutach/Wolfach am Ende wieder ohne Punkte vom Feld. Was die rund 200 Zuschauer in der Halle und nochmal fast 100 Zuschauer im Livestream im Schwarzwaldderby zu sehen bekamen, macht allerdings Mut.  

Dabei sah es die ersten Minuten danach aus, als würde die SG im negativen Sinne da weitermachen, wo sie in der Vorwoche aufgehört hatte. Die Gäste gingen mit 4:0 in Führung, ehe Niclas Kilgus von Rechtsaußen den 1:4 Anschlusstreffer erzielen konnte. Nach und nach kamen die Gastgeber besser in die Partie. Elias Kopp entwickelte sich zum starken Rückhalt im Tor und Julian Brohammer erholte sich von einer Blessur aus den Anfangsminuten. In dieser Phase kam die SG gut mit der offensiven Deckung der Gäste zurecht, überstand auch eine Unterzahlsituation unbeschadet und konnte schließlich zum umjubelten 6:6 ausgleichen. Das Trainerduo der Gäste hatte genug und griff zur Auszeit. Auch in den Folgeminuten hielten die Gastgeber noch gut mit, gingen sogar einmalig mit 7:6 in Führung und nahmen bewusst das von St. Georgen geliebte Tempo aus dem Spiel. Allerdings machte es die SG den Bergstädtern in den letzten Minuten der ersten Halbzeit mit einfachen Ballverlusten wieder viel zu leicht, mit einfachen Kontertoren bis zur Pause ein kleines Polster herauszuwerfen. In den letzten zehn Sekunden agierte die SG unclever, schloss in Ballbesitz überhastet ab und kassierte so statt einem moderaten Halbzeitstand noch eine Zeitstrafe, einen Siebenmeter und ein Gegentor. Mit einem aus Gastgebersicht unnötigen 11:16 Rückstand ging es in die Kabine. 

Auch nach dem Seitenwechsel bestand kein Grund, die Köpfe hängenzulassen. Die Leistung beider Mannschaften stimmte und die technisch unterlegene Heimmannschaft hielt durch Kampf weiter mit. Dass dabei alles gelingen würde, davon war nach dem Totalausfall der Vorwoche nicht auszugehen. Auch von einer roten Karte gegen Rechtsaußen Felix Riedel ließ man sich zunächst nicht beeindrucken. Alle Spieler übernahmen Verantwortung und hielten die Partie bis zur 47. Minute offen. Über 17:20 und 21:25 kam man immer wieder heran, scheiterte in der Folge aber an den eigenen Nerven und den natürlich abgezockteren Gästen. Erst in der 54. Minute, nach vier eigenen Treffern in Folge zum 21:29, konnten die Gäste sich ihres fünften Sieges im fünften Spiel sicher sein und befreit aufspielen. Gutach/Wolfach ließ zu keinem Zeitpunkt die Köpfe hängen, machte es den Gästen aber in den letzten Minuten wieder etwas zu leicht, durch einfache Kontertore mit 24:32 zu gewinnen. Damit fiel die Niederlage am Ende deutlich zu hoch und nicht ganz leistungsgerecht aus. Nichtsdestotrotz hat die Mannschaft von Frank Sepp die richtige Antwort auf die Leistung der Vorwoche gegeben und einen starken Kampf im Derby abgeliefert. Die Derbyatmosphäre in der Gutacher Liebich-Sporthalle haben Spieler und Fans beider Lager genossen. 

Spielfilm: 0:4, 7:6, 7:9, 11:16; 17:20, 21:25, 21:29, 24:32 

Bericht: Stefan Lauterbach

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen