SG Gutach/Wolfach

Spielbericht Landesliga Damen

Mit einer etwas unglücklichen am Ende aber doch verdienten Niederlage starteten die Landesliga- Frauen der SG Gutach/Wolfach am vergangenen Samstag in die Saison. Man unterlag dem SV Allensbach III am Ende mit 16:19 (9:6) Toren, obwohl man die Partie bis zur 50. Minute voll im Griff hatte. Vor allem im Angriff zeigte das SG- Team deutliche Defizite auf, was den SV Allensbach letztendlich wieder ins Spiel zurück kommen ließ. Zum Spiel waren zwar keine Zuschauer zugelassen, doch die SG GUtach/Wolfach hatte sich dennoch was einfallen lassen und übertrug das Landesliga- Spiel via Livestream.

Beide Teams starteten nervös in die Partie und die Anfangsphase war von technischen Fehlern auf beiden Seiten geprägt. Die Abwehrreihe der SG leistete von Beginn an richtig gute Arbeit, und was dennoch den Weg aufs SG- Tor fand war ein ums andere Mal Beute von Torhüterin Teresa Heizmann. Beim 2:4 nach rund einer Viertelstunde nahm SG- Trainer Oliver Kronenwitter seine erste Auszeit, „um dem ganzen etwas Struktur zu geben“, so seine Worte in der kurzen Pause. Beim 5:5 (20.) konnte die SG erstmals ausgleichen, und die Gästeauszeit brachte dann die erwünschte Wende im Spiel der SG Gutach/Wolfach. Die Abwehr stand stabil und nach vorne machte man über die erste und zweite Welle richtig gut Tempo. Auch im Positionsangriff spielte man besser. Allerdings gab es nach wie vor zu viele technische Fehler und zahlreiche glasklare Chancen wurden nicht genutzt. Doch auch die Gäste hatten Probleme mit der Chancenauswertung und so setzte sich die SG Gutach/Wolfach bis zur Pause auf 9:6 ab.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb die SG Gutach/Wolfach die spielbestimmende Mannschaft und lag immer mit zwei bis drei Toren in Front. Nach 50 Minuten hieß es 16:13. In der Schlussphase scheiterte man zum einen immer wieder an der gegnerischen Torhüterin Carmen Moll, zum anderen aber auch an sich selbst. Fehlpässe und technische Fehler häuften sich zum Ende der Partie, und Allensbach witterte nicht nur seine Chance sondern nutzte diese auch. Tor um Tor kamen die Gäste heran und nach 56 Minuten verwandelte Jennifer Dzubale ihren vierten 7m- Strafwurf zum 16:16 Ausgleich. Allensbach ließ sich die Butter nun nicht mehr vom Brot nehmen und profitierte von zwei weiteren technischen Fehlern der Gastgeberinnen. 16:19 hieß es am Ende aus SG- Sicht, und man muss sich eingestehen, dass hier mehr drin gewesen wäre. Ab der 49. Spielminute erzielte das Team um Oliver Kronenwitter keinen einzigen Treffer mehr.

Die SG- Tore erzielten: Laura Hesse 5/4, Juliane Hirt, Madeleine Lauble je 3, Laura Riedel, Theresa Schmider je 2, Jessica Hirt 1.

Text: Susanne Heinzmann

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen