SG Gutach/Wolfach

Gute Leistung gegen Tabellenführer nicht belohnt

SG Gutach/Wolfach : HU Freiburg 18:29 (11:13)

Am Ende wurde es für die SG Gutach/Wolfach die erwartete Niederlage gegen den ungeschlagenen Tabellenführer aus Freiburg. Trotzdem hatten die abstiegsbedrohten Schwarzwälder, auch wenn das bei dem Ergebnis seltsam klingen mag, ein starkes Heimspiel in der Gutacher Liebich-Sporthalle abgeliefert. Vor allem die Leistung der ersten Hälfte stimmt positiv für kommende Aufgaben.

Man merkte den Gastgebern die Erfolge der letzten Spiele an. Selbstbewusst und druckvoll ging man mit 3:1 in Führung. Der HU-Motor stockte noch etwas. Die Gäste konnten ihre gefährlichen Rückraumwaffen noch nicht gewinnbringend einsetzen. Stattdessen blieb der Aufstiegsaspirant durch Tempogegenstöße und zweifelhafte Strafwürfe gefährlich. Eine klare Linie war bei den Siebenmeterentscheidungen zum Unmut der Hausherren nicht erkennbar. Gut für die SG, dass Elias Kopp wieder einen glänzenden Tag erwischte und neben einigen freien Würfen auch zwei Siebenmeter parierte. Vorne überzeugte einmal mehr die Achse Brohammer, Moser und Hille mit variablem Angriffsspiel und gutem Auge für den besser positionierten Spieler. Vor allem aber Nicolas Haas brachte den gegnerischen Schlussmann von der rechten Außenposition zur Verzweiflung. So blieb es bis zur 26. Minute eng, ehe sich die Gäste zu diesem Zeitpunkt schmeichelhaft auf 11:13 zur Halbzeit in Front warfen. Auch wenn klar war, dass Freiburg noch eine deutliche Schippe drauflegen konnte, fühlte sich die SG ergebnistechnisch um eine bärenstarke erste Halbzeit gebracht.

In der Halbzeitpause schien Gästetrainer Jonas Eble die richtigen Worte gefunden zu haben. Er konnte mit dem zurückhaltenden Auftreten seiner Mannschaft nicht zufrieden sein. Entsprechend motiviert ging sie dann die zweiten 30 Minuten an. Die Defensive der Handball Union stand nun deutlich besser und Torhüter Oliver Wiens hatte die Würfe der Gastgeber besser ausgeschaut. Zudem schwanden nach der engagierten ersten Hälfte die Kräfte der Schwarzwälder. Es wurde immer schwerer für Gutach/Wolfach, zu Torerfolgen zu kommen. Die Angriffe der Gäste wurden nun klarer zu Ende gespielt, Felix Bauhus auf Außen und Felix Bühler im Rückraum nahmen bei den Freiburgern Fahrt auf. Ein Zwischenspurt zum 13:18 bis zur 40. Minute ließ die Hoffnung auf eine Überraschung schnell schwinden. Als dann kurioserweise auch noch einer der Schiedsrichter unfreiwillig zum Torschützen wurde, war das der nächste Tiefpunkt für die Hausherren. Die Gäste hatten nun insgesamt leichtes Spiel, sich bis zur 50. Minute auf 14:24 abzusetzen. Defensiv noch immer eine gute Leistung gegen offensiv starke Breisgauer, allerdings nach vorne mit mageren sieben Treffern in Halbzeit zwei deutlich zu wenig. Freiburg brachte den 18:29 Auswärtssieg locker über die Ziellinie und am Ende hilft der SG auch die Erkenntnis nicht, dass diese Niederlage deutlich zu hoch ausfiel. Viel wichtiger sind die Lehren aus der ersten Halbzeit, in der wirklich alle Mannschaftsteile überzeugten. Mit dieser Leistung muss man sich in den nächsten Spielen vor keinem Gegner verstecken.

Spielfilm: 3:1,3:3, 7:5, 8:8, 11:11, 11:13; 13:18, 14:24, 18:29

SGGW: Kopp, Nattmann; Staiger, Hille 1, Dieterle 1, Schmider 2, Riedel, Raulf 1, Marius Buchholz, Brohammer 2/1, Lehmann 1, Haas 8/1, Kilgus, Moser 2

HUF: Hagelskamp, Wiens, Schneider 1, Böhringer 4, Luhr 2, Bartsch 1, Schumacher, Moldovan 2, Schmidberger 3/2, Winkler 4/4, Bauhus 7, Warwas, Bühler 5

Bilder: Horst-Dieter Bayer

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen