SG Gutach/Wolfach

Herren 1: SG Gutach/Wolfach gelingt zweiter Saisonsieg

SG Gutach/Wolfach : HSG Mimmenhausen/Mühlhofen 25:24 (13:13)
Kurz vor Weihnachten hat sich die SG Gutach/Wolfach noch einmal selbst beschert und in einem eng umkämpften Kellerduell gegen Mimmenhausen/Mühlhofen den zweiten Saisonsieg eingefahren.
Zuvor sahen die Zuschauer eine über 60 Minuten nicht immer hochwertige, aber dafür stets spannende Partie und kamen damit voll auf ihre Kosten. Vor emotionaler Kulisse mit zwei lautstarken Trommlergruppen begann die Begegnung ausgeglichen. Die SG konnte sich über Verstärkung in Form von Manuel Schmid, Fabian Hille und Tobias Aberle „Schüssele“ freuen, ein Umstand der sich im Spielverlauf noch als spielentscheidend herausstellen sollte. Bei den Gästen zog vor allem Aaron Buneta die Fäden und bereitete der SG-Defensive große Probleme. Bis zum 5:5 blieb es spannend, ehe sich die Gastgeber durch zwei Treffer von Mike Lehmann erstmals auf 7:5 absetzen konnten. Doch die Gäste blieben dran und gingen ihrerseits mit 12:11 in Führung. Beim 13:13 Halbzeitstand war noch alles offen.
In der zweiten Halbzeit blieb es ein hart umkämpftes Spiel. Beide Teams feuerten sich an und feierten jede gelungene Aktion. Damit hatten beide Mannschaften auch ihre Anhängerschaft angesteckt und nach den Tiefpunkten der letzten Wochen endlich mal wieder eine tolle Stimmung. Bezeichnend für die Ausgeglichenheit der beiden Mannschaften die Torfolge im zweiten Durchgang. Niemandem gelang es, sich auf mehr als einen Treffer abzusetzen. Die Führung wechselte permanent hin und her. Die letzten zehn Minuten hielt es niemanden mehr auf seinem Sitz. Tom Moser brachte die Gastgeber zum 23:22 in Führung, Mimmenhausens Buneta glich aus. Auch die nächste SG-Führung durch Julian Brohammer egalisierten die Gäste durch Peter Kometzky. Dann jedoch wurde Mimmenhausen/Mühlhofens bester Mann Aaron Buneta des Feldes verwiesen und hinterließ seine Mannschaft die letzten beiden Minuten in Unterzahl. Den fälligen Siebenmeter vergab Julian Brohammer, sodass es wieder nicht ohne Drama zu Ende ging. Die SG blieb in Ballbesitz und Routinier Manuel Schmid erzielte mit seinem einzigen Treffer des Abends die 25:24 Führung, die die SG auch in den letzten hoch dramatischen Sekunden nicht mehr aus der Hand gab.
Damit eroberte die zuletzt stark gebeutelte Truppe aus dem Schwarzwald zwei wichtige Punkte und bleibt in einer insgesamt sehr ausgeglichenen Liga sogar noch am rettenden Ufer dran. Das sollte Motivation genug sein, nach der kurzen Winterpause nochmal anzugreifen und alles daran zu setzen, die Rote Laterne der Landesliga Süd schnell abzugeben.
Spielfilm: 0:1, 3:3, 5:5, 7:5, 11:12, 13:13; 17:17, 21:22, 23:22, 24:24, 25:24
SGGW: Kopp, Nattmann; Hille 2, Aberle „Schüssele“, Dieterle 2, Schmider 2, Schmid 1, Henke, Brohammer 7/1, Raulf, Lehmann 3, Haas 4, Kilgus, Moser 4
HSGMM: Polis, Schweda, Boitor, Schäfer, Pröbstle, Buneta 7, Ehrmann, Schlegel 8/4, Kugler 3, Allgaier 1/1, Koester, Groh 2, Kornetzky 3, Albiez
Bilder: Horst-Dieter Bayer

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen