SG Gutach/Wolfach

Sechste SG-Niederlage in Ringsheim

TuS Ringsheim : SG Gutach/Wolfach 36:22 (19:12)

Auch im sechsten Spiel blieb die SG Gutach/Wolfach in der Landesliga Süd ohne Erfolgserlebnis. Im zweiten Auswärtsspiel in Folge unterlag das Sepp/Wöhrle Team dem TuS Ringsheim mit 22:36 und offenbarte dabei über weite Strecken eine eklatante Abwehrschwäche. Zwar wurde das Team bereits nach sechs Minuten durch einen direkten Feldverweis für Stefan Staiger geschwächt, doch das allein war kein Grund für die an diesem Sonntag nicht landesligataugliche Defensivleistung der Schwarzwälder. Angesichts einer überaus fair geführten Partie war die Disqualifikation eine extrem harte Entscheidung der ansonsten tadellosen Unparteiischen. Die Rote Karte verursachte nach gutem Beginn den ersten größeren Bruch im Spiel der Gäste. Von 4:3 nutzten die Gastgeber die Verunsicherung eiskalt zur zwischenzeitlichen 9:3 Führung. Einmal mehr lief man einem unnötig hohen Rückstand hinterher und erinnerte sich an viele der bisherigen Begegnungen. Meist war die Hypothek der kurzen Schwächeperioden deutlich zu hoch. Auch diesmal brauchte es beim 9:3 nach 11 Minuten eine Auszeit, um zumindest wieder in den Wettbewerbsmodus zu finden. Zu häufig hatten Ringsheims Angreifer, allen voran der kaum am Wurf gehinderten Thomas Kölblin, zu leichtes Spiel. Nach der Auszeit wurde es zwar hinten kaum besser, doch vorne zeigte vor allem Julian Brohammer, dass man offensiv mithalten kann. Die SG verkürzte auf 14:11 und zwang diesmal den Gegner zur korrigierenden Auszeit. Wieder machte man sich die harte Arbeit des Aufholens durch Passivität in der Abwehr zunichte und musste mit einem 19:12 Rückstand in die Pause.
Die zweite Halbzeit begann mit drei groben Schnitzern auf Seiten der Gäste, die Ringsheim zur schnellen 21:12 Führung per Konter nutzte. Da half auch der parierte Siebenmeter durch SG-Schlussmann Kilian Nattmann nichts. Nochmal kämpfte sich Gutach/Wolfach auf 22:18 heran, doch die Hausherren hatten noch spielerische und kämpferische Reserven. Beim 30:20 durch Fabian Reiner in Minute 51 war die Messe endgültig gelesen und die sechste SG Pleite im sechsten Spiel nicht mehr zu verhindern. Am Ende wurde es mit 36:22 noch eindeutig zu hoch. Die Mannschaft muss in der Abwehr deutlich zulegen, um in den kommenden schweren Spielen wettbewerbsfähig zu bleiben. Schon kommende Woche im Derby gegen St. Georgen wird man mit körperloser Abwehrarbeit nicht weit kommen.
Spielfilm: 0:1, 3:2, 4:3, 9:3, 14:11, 19:12; 21:12, 22:18, 30:20, 36:22
TuS: Kölblin 11/2, Ribsam 1, Reiner 4, Mutschler 1, Jägle 2, Schlötzer 7/3, M. Mutschler, Blust, Lindemann 3, Ohnemus 1, Heim 3/1, Hardwig 1, Mix 2, Scheibel
SGGW: Kopp, Nattmann; Staiger, Dieterle, Max Buchholz 1, Riedel 1, Henke 2, Marius Buchholz, Brohammer 10/2, Raulf 1, Lehmann 1, Haas 3, Kilgus 2, Moser 1
Schiedsrichter: Schaefer, Janßen (Sinzheim)
Bilder: Horst-Dieter Bayer

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen