SG Gutach/Wolfach

Damen gewinnen gegen Engen

Einen ungefährdeten Start – Ziel Sieg verbuchten die Landesliga- Damen der SG Gutach/Wolfach in ihrem ersten Heimspiel in der Gutacher Liebich- Sporthalle. Das Damenteam um Thomas Sum und Kathrin Grimm bezwang den TV Engen mit 24:17 (14:6). Anders als vergangene Woche in Hornberg ließen sich die Gastgeberinnen von einem Zwischenspurt der Gäste nicht aus dem Konzept bringen und brachten den Vorsprung sicher über die Zeit.

Die SG Gutach/Wolfach legte los wie die Feuerwehr. Lediglich beim 1:1 konnten die Gäste ausgleichen, dann folgten bis zur zwölften Spielminute acht SG- Treffer in Folge. Der TV Engen fand kein Mittel gegen die gut vorgetragenen Positionsangriffe der SG, machte seinerseits allerdings auch viele Fehler im eigenen Angriffsspiel, die die SG Gutach/Wolfach zu einfachen Toren nutzte. Überlegte Spielzüge und gutes Positionsspiel taten ihr Übriges, um den Vorsprung bis zur Pause auf 14:6 anwachsen zu lassen.

Die ersten zehn Minuten nach der Pause zeigte die SG dann allerdings einige Schwächen. Vor allem im Angriff verfehlten viele Pässe ihr Ziel und auch in der Abwehr packte man nicht mehr mit der letzten Konsequenz zu. Die eingewechselte Engener Spielertrainerin Petra Geßler verlieh dem Spiel ihrer Mannschaft deutlich mehr Sicherheit und die Gäste kamen beim 17:14 gefährlich nah. In einer Auszeit fand Thomas Sum wohl die richtigen Worte, denn fünf SG- Treffer in Folge brachten beim 22:15 nach 55 Minuten die entgültige Entscheidung. Am Ende hieß es 24:17 und die ersten beiden Landesliga- Punkte stehen auf dem Konto der SG Gutach/Wolfach. Allerdings muss sich die Mannschaft im Klaren sein, dass sie noch etwas mehr an ihrer Konstanz über sechzig Minuten arbeiten muss. Dennoch beweist diese junge Truppe tolle Moral und kämpft sich auch in schwierigen Situationen wieder ins Spiel zurück.

Es spielten für die SG Gutach/Wolfach Judith Bell und Sophia Peter im Tor, Juliane Hirt (8), Laura Hesse (6/3), Theresa Schmider (3), Anica Thoma, Anna Wälde (je 2), Nina Staiger, Jessica Schneider, Annika Brohammer (je 1), Alisa Breithaupt, Vanessa Schneider, Saskia Bohlayer und Alica Hilberer.

Bericht: Susanne Heinzmann

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen