SG Gutach/Wolfach

Nichts zu holen zum Saisonauftakt

Bericht SG Schenkenzell/Schiltach : SG Gutach/Wolfach 37:21 (18:9)

Mit einer deutlichen Niederlage im Gepäck musste das junge Team von Trainer Frank Sepp und Martin Wöhrle die Heimreise aus Schiltach antreten. Zu hoch war im Eröffnungsspiel zur neuen Landesliga Süd Saison die Hürde SG Schenkenzell/Schiltach.

Vor guter Derbykulisse in der Schiltacher Nachbarschaftssporthalle zeigten die Gastgeber durch Luis Kaufmann, Marian Thau und Julian Armbruster schnell, wer Herr im Haus sein wird. Nicolas Haas bescherte der Gäste-SG nach fünfeinhalb Minuten den ersten Saisontreffer zum 3:1 Anschluss. Fortan war Schenkenzell/Schiltach stets einen Schritt schneller und wacher. Man merkte, dass dem jungen Gästeteam schlicht die Routine und Eingespieltheit fehlte, um gegen die offene Deckungsvariante des Trainergespanns Jochen Kilgus und Thomas Beck etwas aussetzen zu können.

Schnell bestand über 6:2, 12:5 und 15:6 kein Zweifel mehr am Sieger des Spiels, was der Nervosität der Gäste gut tat. Ohne den Kopf in den Sand zu stecken suchte die SGGW offensiv weiterhin nach spielerischen Lösungen und konnte immer wieder ein paar Ansätze durchblitzen lassen, die Mut für weitere Aufgaben machen. Letztlich zeigte die heimische SG aber die deutlich reifere Spielanlage und überzeugte durch ihre variabel abgeschlossenen Angriffe. Beste Werfer bei den Grünweißen waren Luis Kaufmann und Matthias Süßer auf den Rückraumpositionen sowie Marian Thau von der Siebenmeterlinie. Bei den Gästen netzte Julian Brohammer, künftig der Kopf der stark verjüngten Mannschaft, immerhin sechs Mal.

Spätestens als mit 18:9 leistungsgerecht die Seiten gewechselt wurden, konnten beide Trainerteams sich auf taktische Experimente einlassen und ihre Formationen entsprechend durchwechseln. Spannung kam natürlich keine mehr auf, dazu war der Leistungsunterschied zu deutlich. Lange blieb die SG auf rund zehn Treffer dran, ehe die Gastgeber am Ende nochmal auf den deutlichen aber verdienten 37:21 Endstand erhöhten. Erwähnenswert ist neben vielen ordentlichen Landesliga-Debuts und guter Stimmung auf den Rängen noch die tadellose Schiedsrichterleistung des Gespanns Ahlbrand und Heß. Ansonsten werden sich sowohl die Gastgeber als auch die Gäste in der langen Saison an anderen Mannschaften messen müssen.

Spielfilm: 3:0, 3:1, 6:2, 10:4, 15:6, 18:9; 20:10, 25:15, 28:16, 30:17, 33:18, 37:21

SGSS: Wöhrle, King; Schneider 2, Süßer 5, Armbruster 4, Hauger, Hennig, Kaufmann 9, Obermüller 4, Bühler 2, Göttmann 2, Thau 8/6, Groß, Weichenhein 1

SGGW: Nattmann, Laiblin; Staiger 1, Schmider 2, Max Buchholz 1, Dieterle, Riedel 2, Henke, Marius Buchholz 1, Brohammer 6/1, Lehmann 1, Haas 4, Kilgus, Moser 3

Bilder: Horst-Dieter Bayer

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen