SG Gutach/Wolfach

Nach dem Derby ist vor dem Derby

Vorbericht SG Gutach/Wolfach : SG Schenkenzell/Schiltach

Groß war die Erleichterung nach dem mühsamen 23:20 Erfolg beim TV St. Georgen am vergangenen Wochenende. Aber ebenso wichtig war die Erkenntnis, dass auf Trainer und Mannschaft noch genügend Arbeit wartet, um das große Ziel Klassenerhalt zu erreichen. Obwohl St. Georgen stark ersatzgeschwächt antrat und sich der SG eine Vielzahl an Chancen bot, die Partie frühzeitig zu entscheiden, blieb es einmal mehr bis zum Ende eng. Die Chancenverwertung war wie in allen 14 Saisonspielen ausbaufähig. Was hingegen gestimmt hat, sind Kampf, Siegeswille, Abwehrarbeit und Torhüterleistung. Darauf kann die Mannschaft aufbauen, braucht aber schon im nächsten Heimspiel einen hervorragenden Tag, um weiter zu punkten. Zu Gast am Samstag um 20 Uhr in der Wolfacher Sporthalle zum nächsten und letzten Derby ist die SG Schenkenzell/Schiltach. Für die Gäste startet die Rückrunde mit der Partie in Wolfach. Die Hinrunde beendete das Team von Jochen Kilguß und Rolf Hauger mit 14:14 Punkten auf dem fünften Platz. Vor allem in den letzten Spielen im alten Jahr fing sich die SGSS einige unerwartete Niederlagen ein, die den Abstand auf die Top-Platzierungen anwachsen ließen. Die Winterpause wird das Trainerteam genutzt haben, um die Mannschaft nochmal neu für die Rückrunde zu justieren. Bei den Gastgebern ist man sich im Klaren darüber, dass die Gäste besser sind, als es das ausgeglichene Punkteverhältnis vermuten lässt. In Bestbesetzung und -Form sind die Schiltach/Schenkenzeller mit ihrer starken Abwehr nur schwer zu schlagen. Unabhängig von der prekären Tabellensituation wurmt es die SG Gutach/Wolfach, dass die letzten drei Aufeinandertreffen stets zu Gunsten der SG Schenkenzell/Schiltach ausgingen. Immer gegen die Nachbarn versagten der Kronenwitter/Wöhrle Sieben mindestens eine Halbzeit lang die Nerven, zuletzt beim enttäuschenden 33:25 im Hinspiel diese Runde. Entsprechend motiviert geht man daher am Samstag ins Spiel, diese Bilanz aufzupolieren und nebenbei das Punktekonto weiter aufzustocken. Verlassen können sich beide Teams auf ihre treuen Fans, denen hoffentlich auch auf dem Feld etwas geboten wird. Bis auf den Dauerverletzten Mathias Klotz sollten die Gastgeber komplett antreten können.

Fotos: Horst-Dieter Bayer

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen