SG Gutach/Wolfach

SG zeigt Lebenszeichen im Derby

TV St. Georgen : SG Gutach/Wolfach 20:23 (9:13)

Die SG Gutach/Wolfach ist mit einem eminent wichtigen dritten Saisonsieg im Derby beim TV St. Georgen in die Rückrunde gestartet. Dabei war das Samstagabendspiel vor guter Derby-Kulisse bei Weitem nichts für Handball-Ästheten, dafür aber geprägt von Kampf und Willensstärke beider Teams.

Schon zu Beginn war viel Nervosität in beiden Reihen zu spüren, bis zum 2:2 warfen beide Mannschaften immer wieder einfache Bälle weg. St. Georgen war ohnehin stark dezimiert in die Partie gegangen und musste schon nach wenigen Minuten auch noch auf Patrik Papke verzichten, der verletzt nicht mehr mitwirken konnte. Auf Seiten der SG Gutach/Wolfach schied Mike Lehmann bereits nach zehn Minuten mit einer Roten Karte aus. Die Konsequenz, die das Schiedsrichtergespann bei der Bestrafung der SG an den Tag legte, hätte sich das Trainergespann Kronenwitter/Wöhrle auch auf Seiten der Gastgeber gewünscht. Mit 9:2 Zeitstrafen zu Ungunsten der SG in einem keineswegs überharten Spiel war man bei den Gästen absolut nicht einverstanden. Ähnlich ungleich die Auslegung des Zeitspiels. Trotzdem ließ man sich zu keinem Zeitpunkt entmutigen und biss sich hinein in die zerfahrene Begegnung. Beim 3:2 führten die Gastgeber letztmalig, ehe die SG die Partie drehen und mit 4:7 durch Manuel Schmid in Führung gehen konnte. Claudius Baumann sorgte mit starken Paraden dafür, dass seine Farben trotz permanenter Unterzahl in Führung blieben. Große Probleme bereitete der SG-Abwehr in der ersten Hälfte der wendige und stets torgefährliche Theo Assfalg im Rückraum des TVS. Bei Gutach/Wolfach überzeugte der für Lehmann ins Spiel gekommene Linksaußen Jens Dieterle durch Übersicht und platzierte Würfe. Einmal mehr unter drohendem Zeitspiel sorgte Tobias Aberle „Staigerbauer“ mit viel Wut im Bauch mit einem verdeckten Unterarmwurf für die 9:13 Halbzeitführung der Gäste.

Nach dem Seitenwechsel blieb es weiter hektisch. Philip Schillinger fügte sich mit seinem Treffer zum 9:14 von Rechtsaußen gut ins Spiel ein, doch St. Georgen blieb angetrieben durch Theo Assfalg und Manuel Bürk, der nun am Kreis zum Einsatz kam, dran. Dass den Gastgebern sonst verletzungsbedingt die Alternativen fehlten, konnte die SG nicht zur Vorentscheidung nutzen. Immer wieder wurden beste Gelegenheiten ausgelassen, auf mehr als zwei bis vier Treffer davonzuziehen. Hinzu kamen weiterhin Zeitstrafen gegen Spieler und die Bank, sowie ein ärgerlicher Wechselfehler, mit dem sich die SG selbst schwächte. Vor allem zwischen der 40. und 50. Minute ließ man zahlreiche „Big Points“ liegen, konnte sich aber im Gegenzug bei den Torhütern Claudius Baumann und Simon Heinkele bedanken, die St. Georgen mit wichtigen Paraden auf Distanz hielten. Während Baumann den Gastgebern auch frei vor dem Kasten den Zahn ziehen konnte, blieb Heinkele bei zwei wichtigen Siebenmetern gegen Manuel Bürk und Niclas Grießhaber unüberwindbar. Trotzdem blieb es einmal mehr in dieser Saison bis in die Schlussphase spannend, ein Umstand der der Kronenwitter-Sieben schon häufiger zum Verhängnis geworden war. Glück für die SG, dass St. Georgen trotz erneuter doppelter Überzahl die vielen Chancen ausließ, näher als auf 19:21 heranzukommen. Jens Dieterle und Lukas Glunk behielten die Nerven und brachten der SG den erlösenden und verdienten 20:23 Auswärtssieg. Angesichts der stark aufspielenden Konkurrenz und dem schwierigen Rückrunden-Auftaktprogramm für die SG war dieser Sieg schon beinahe überlebenswichtig, um an den Nichtabstiegsplätzen dranzubleiben. Schon nächste Woche gibt es das nächste Derby gegen die SG Schenkenzell/Schiltach in der Wolfacher Sporthalle.

Spielfilm: 0:1, 2:1, 3:2, 3:4, 4:7, 7:10, 9:13; 9:14, 13:15, 13:17, 17:19, 19:21, 19:23, 20:23

TVS: Ott, T. Assfalg 7, Waller, Lobmeier, Grießhaber 3, Linhard 1, Kaltenbach, Papke, Müller, Abelmann 1/1, Lermer 1, Laabs, Bürk 7/3

SGGW: Baumann, Heinkele; Staiger, Aberle „Schüssele“ 2, Moser, Dieterle 5, Schillinger 2, Brohammer 1/1, Schmid 3, Mirco Lehmann, Glunk 7, Aberle „Staigerbauer“ 2, Mike Lehmann, Haas 1

Bilder: Horst-Dieter Bayer

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen