SG Gutach/Wolfach

Gutach/Wolfach setzt Talfahrt fort

SG Gutach/Wolfach : TuS Steißlingen II 20:28 (6:13)

Statt vor eigenem Publikum an die gute Leistung aus der Vorwoche in Ehingen anzuknüpfen, lieferten die Schwarzwälder die mit großem Abstand schlechteste Saisonleistung ab und unterlagen dem Tabellennachbarn aus Steißlingen mit 20:28. Dabei muss man ehrlich genug sein und anerkennen, dass man mit acht Toren Abstand am Ende noch gut bedient war. Zwischenzeitlich sah es nach einer deutlich größeren Klatsche aus.

Schon die ersten acht Spielminuten legten schonungslos offen, woran es bereits die gesamte Saison krankt. Nach vorne ohne Selbstvertrauen mit einfachen technischen Fehlern und harmlosen Würfen und nach hinten zu passiv, lagen die Hausherren mit 0:4 zurück. Durch Tobias Aberle „Staigerbauer“ und Nicolas Haas konnte man zwar nochmal auf 4:4 egalisieren, doch danach begann dasselbe Spiel wieder von vorne. Vier Gegentore in Folge ohne eigenen Treffer bescherte der SG den nächsten 4:8 Rückstand. Vor allem gegen die wendigen Rückraumspieler der Gäste, die auch immer den Blick für ihren Kreisläufer hatten, tat sich die SG-Defensive schwer und kam meist mindestens einen Schritt zu spät. Zudem hatten die Gäste mit Daniel Beck einen starken Mann zwischen den Pfosten, der die unvorbereiteten Würfe der Hausherren schnell ausgeguckt hatte. Er leitete immer wieder das Konterspiel seiner Farben ein, sodass die Gäste so richtig Spaß an diesem Spiel bekamen. Mit enttäuschenden 6:13 Toren und einer großen Dosis Ernüchterung wurden die Seiten gewechselt.

Auch nach der Pause blieb das Aufbäumen aus. Statt heranzukommen, sah sich Gutach/Wolfach schnell mit 6:18 im Hintertreffen und ließ sich von den spielfreudigen Gästen in dieser Zeit regelrecht vorführen. Wieder dauerte es fast sechs Minuten bis zum ersten eigenen Treffer durch Jens Dieterle zum 7:19. Nach 48 Minuten stand es 11:24 und es roch nach der größten Heimniederlage der SG-Historie. Dass es dazu am Ende nicht kam, war weder Verdienst der Gastgeber noch Grund zu Optimismus. Auch mit der am Ende hochverdienten 20:28 Abreibung gegen einen Gegner aus ähnlichen Tabellenregionen muss sich jeder in der Mannschaft hinterfragen. Mit so einer Leistung wird man auch nächste Woche gegen den Tabellenvierten Ringsheim keine Punkte holen.

Spielfilm: 0:4, 4:4, 6:13; 6:18, 8:19, 11:24, 15:27, 20:28

SGGW: Baumann, Heinkele; Ressel, Staiger, Aberle „Schüssele“ 3, Weber, Dieterle 2, Moser, Brohammer 2/1, Schmid, Glunk 2, Aberle „Staigerbauer“ 7, Mike Lehmann 1, Haas 3

TuS II: Beck Beetz, Bartels 1, Daniel Maier 6/5, Tassone 2, Rihm 7, Kehl 1, David Maier 3, Bauer 1, Gattlinger 3, Weber 3, Wiedemann 1

Bilder: Horst-Dieter Bayer

 

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen