SG Gutach/Wolfach

Nächster Rückschlag für die SG Gutach/Wolfach – Zweite gewinnt erneut

SG Gutach/Wolfach : HSG Dreiland 30:34 (13:14)

Auch der Sieg vor zwei Wochen hat den Handballern der SG Gutach/Wolfach nicht geholfen, aus ihrem Tief herauszukommen. Am Samstag beim Heimspiel gegen die HSG Dreiland fiel das Team von Oliver Kronenwitter und Martin Wöhrle wieder in alte Muster zurück und überließ die Punkte nach einer bedenklich schwachen zweiten Halbzeit den Gästen.

Die ersten zehn Minuten begannen noch nach dem Geschmack der Gastgeber. Die SG konnte gut Druck aufbauen und schnell mit 4:1 in Führung gehen. Beim 6:2 durch Lukas Glunk schien die SG auf einem guten Weg zu sein. Allerdings schlichen sich dann wieder einmal Fehler und Unachtsamkeiten ins Spiel der Gastgeber ein, die die Gäste um ihren besten Werfer Pit Weber gut zu nutzen wussten. Ein paar Minuten noch konnte man die Defensivschwäche durch gelungene Angriffsaktionen und gutes Auge für den besser positionierten Mitspieler kompensieren, nach und nach versiegte aber auch diese Quelle. Die Gäste hatten sich nun ebenfalls besser auf die Angriffe der Hausherren eingestellt und zwang sie zu vielen Fehlern. Innerhalb von neun Minuten war nicht nur der Vorsprung dahin, sondern auch das Spiel zu Gunsten der HSG Dreiland gedreht (8:9, 17.). Gutach/Wolfach blieb dran und konnte noch einige Male in Führung gehen, doch Dreiland war nun voll im Spiel und ging mit 13:14 Führung in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel folgten dann drei katastrophale Minuten für die Schwarzwälder. Statt nochmal das Zepter in die Hand zu nehmen, vergab man drei „hundertprozentige“ Torchancen in Serie und geriet vollkommen überflüssig mit 14:18 ins Hintertreffen. Dreiland musste zu diesem Zeitpunkt gar nicht viel tun, außer ihr Spiel konzentriert und eben ohne viele Fehler herunterzuspielen. Noch einmal war ein kurzes Aufbäumen und der 16:18 Anschluss zu sehen, doch danach folgten weitere desolate Minuten. Vorne wie hinten lief überhaupt nichts mehr zusammen. In der Defensive bot man den Rückraumschützen weiterhin zu viele feie Wurfgelegenheiten und bekam Kreisläufer Marco Bödeker immer schlechter in den Griff. Über 19:24 und 20:25 legten die Gäste bis zur 51. Minute auf 24:31 vor. Auch wenn die Gastgeber nochmal auf 29:32 herankamen, bestand am Ausgang der Partie kein Zweifel mehr. Am Ende reichte es einmal mehr nicht, nur eine Halbzeit guten Handball zu spielen. Die HSG Dreiland entführte verdient beide Punkte aus dem Schwarzwald. Bei der SG wird die Luft mit lediglich 6 Punkten auf der Habenseite endgültig dünn, zumal es kommende Woche zum Tabellenführer nach Ehingen geht.

Die Reserve der SG hingegen konnte mit dem 33:28 Heimsieg gegen Schuttern/Friesenheim/Schutterzell ihre erfolgreiche Woche fortsetzen. Letzte Woche noch siegreich gegen den ungeschlagenen Tabellenführer galt es im Heimspiel, nachzusetzen. Nach gutem Start und 3:1 Führung entwickelte sich ein spannendes Spiel, in dem die Gäste Mitte der ersten Halbzeit mit 7:10 in Führung gingen. Noch vor der Pause gelang es, wieder auf 15:16 heranzukommen und nach dem Seitenwechsel wieder in Führung zu gehen. Am Ende hielt die Brunenberg-Libonati Sieben die Gäste gut auf Distanz und ging verdient mit 33:28 als Sieger hervor.

Spielfilm: 4:1, 6:2, 6:5, 8:9, 12:10, 13:14; 14:18, 16:18, 17:20, 18:22, 20:25, 21:27, 24:31, 29:32, 30:34

SGGW: Baumann, Heinkele; Ressel, Staiger, Aberle „Schüssele“ 4, Schillinger 2, Moser, Brohammer 4, Schmid 3, Mirco Lehmann 1, Glunk 4, Aberle „Staigerbauer“ 8, Mike Lehmann, Haas 4

HSG: Kavur, Palasz, Hopp 1, Sain, Bödeker 6, Knössel 2, Welte 6/1, Schnepf, Herde, Niklas Weber 5, Müller 3, Schamberger 4, Pit Weber 7

Bilder: Horst-Dieter Bayer

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen