SG Gutach/Wolfach

Erste besiegt Dreiland

SG Gutach/Wolfach – HSG Dreiland 23:19 (10:11) 

Nach dem hauchdünnen Auswärtssieg in Pfullendorf wartete mit der HSG Dreiland ein weiterer Gegner aus dem breiten Landesliga-Süd-Mittelfeld auf die SG Gutach-Wolfach. Um noch einmal den dritten Tabellenplatz angreifen zu können, musste das Team um das Trainerduo Kronenwitter/Wöhrle punktemäßig nachlegen. Wie schon im Hinspiel, welches der Tabellenvierte mit 20:23 nach hartem Kampf für sich entscheiden konnte, taten sich die SGGW-Männer gegen die Dreiländer sehr schwer. Im Offensivspiel zeigten sich die Einheimischen etwas fahrig und hinten fehlte in einigen Situationen der nötige Zugriff. Vor allem der Landesliga-Toptorschütze Tobias Ludwig und Jonas Besemann hatten zu viel Freiräume. Nach gut zwanzig Minuten lagen die Einheimischen deswegen mit 8:11 hinten und hatten auch Glück, dass die Gäste zu diesem Zeitpunkt schon zweimal vom Strafwurfstrich gescheitert waren. Erst in den letzten Minuten vor der Halbzeit kamen die Gastgeber, angetrieben von den lautstarken Trommlerjungs, besser ins Spiel. Die Defensive konnte zwei, drei Bälle blocken und Linkshänder Tobias Aberle nagelte den Ball Sekunden vor dem Pausentee in den rechten oberen Winkel, sodass der 10:11 Anschluss hergestellt war. Auch nach der Pause war zunächst zweimal Tobias „Staigerbauer“ Aberle zur Stelle und brachte somit seinen Farben zur ersten Führung (12:11). Die Gäste hielten in Form von drei Treffern ihres besten Jonas Besemann noch dagegen (14:15). Doch die Taktik, das Tempo in Halbzeit zwei hochzuhalten und den Gegner, der lediglich mit zwei Auswechselspielern angetreten war, müde zu laufen, sollte sich spätestens ab der 40. Minute auszahlen. Philip Schillinger, Tobias „Schüssele“ Aberle und Manuel Schmid machten Dampf und wussten, assistiert von Lukas Glunk, eine Überzahlsituation für ihre Farben zu nutzen. Eine gute Viertelstunde vor Schluss war das Spiel gedreht und Gästetrainer Igor Bojic sah sich beim 15:18-Rückstand zu einer Auszeit gezwungen. Näher als zwei Tore kamen die Grenzstädter aber nicht mehr heran, da sich SG-Keeper Claudius Baumann in der entscheidenden Spielphase zu einer astreinen Leistung aufschwang und damit seinen Vorderleuten mit wichtigen Paraden Sicherheit gab. Die endgültige Entscheidung besorgte an diesem Abend der 22-jährige Philip Schillinger, welcher durch vier Tore vollgepumpt mit Selbstvertrauen seinen letzten Wurf vehement im oberen langen Eck versenkte. Julian Brohammer legte kurz vor Schluss noch zum 23:19 nach. Am Ende wurde es ein Arbeitssieg, bei dem alle Spieler noch mal auf die Zähne beißen mussten, um einen unbequem spielenden Gegner in Schach zu halten.

Für die SGGW: Claudius Baumann und Simon Heinkele; Nicolas Haas (5), Philip Schillinger (5), Tobias Aberle „Staigerbauer“ (4), Julian Brohammer (3), Manuel Schmid (2), Stefan Staiger (1), Jens Dieterle (1), Mike Lehmann (1), Tobias Aberle „Schüssele (1), Jerome Ressel, Justin Pranic, Lukas Glunk

Text: Wolfgang Laiblin

Bild: Horst-Dieter Bayer

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen