SG Gutach/Wolfach

Gebrauchter Tag gegen starke Gäste

SG Gutach/Wolfach : TuS Oberhausen 22:29 (8:16)

Gegen einen starken Gegner aus Oberhausen konnte die SG Gutach/Wolfach im Verfolgerduell nie die nötige Leistung bieten, um den zweiten Platz erfolgreich zu verteidigen. Der bisherige Tabellendritte ging verdient als eindeutiger Sieger vom Feld. Schon in der ersten Viertelstunde sorgten die Gäste vor vollem Haus in der Wolfacher Sporthalle für klare Verhältnisse.

Oberhausen zog der SG-Offensive durch ihre konsequente Deckung und einen starken Torhüter schnell den Zahn. Die Rückraumschützen der SG konnten sich über die gesamte Spielzeit nicht in gewohnter Manier entfalten. Pfostenpech beim Abschluss und ein überragender Lionel Gasser zwischen den Pfosten des TuS taten ihr Übriges, damit die Gastgeber nach fünf Minuten bereits mit 0:4 hinten lagen. Entsprechend stieg auch mit jedem Fehlwurf der Druck in der eigenen Abwehr, nicht weiter ins Hintertreffen zu geraten. Im Angriff demonstrierte Oberhausen große Souveränität und Variabilität und hatte mit Arnaud Freppel einen Werfer in den eigenen Reihen, der sich am Ende 13 Mal in die Torschützenliste eintragen konnte und beinahe ohne Fehlwurf auskam. Auch die Auszeit der Hausherren beim Stand von 3:7 änderte nichts an den klaren Machtverhältnissen auf der Platte. Über 5:12 und 7:15 bauten die Gäste den Vorsprung weiter aus und lagen zur Pause mit 8:16 in Front.

In der zweiten Hälfte galt es, vor voller Halle Schadensbegrenzung zu betreiben. An eine Wende glaubte gegen gefestigte Gäste kaum jemand. Nach vorne ging zwar nun mehr für die SG, doch der TuS blieb stets Herr der Lage. Das Trainerteam versuchte es noch mit einer Manndeckung gegen Oberhausens Martinez und Freppel, doch auch auf diese Variante hatten die Gäste eine Antwort. So legten die „Hüsemer“ auf 9:19 vor und hielten diesen deutlichen Vorsprung. Auch auf Seiten der SG nutzte man die letzten Minuten, nochmal durchzuwechseln und konnte in den Schlussminuten sogar noch ein wenig Ergebniskosmetik betreiben. Am hochverdienten 22:29 Sieg der Breisgauer und Platztausch in der Tabelle der Landesliga Süd änderte das allerdings nichts mehr.

„Wir haben kein Problem damit anzuerkennen, wenn ein Gegner besser war. Das ist beim TuS Oberhausen heute klar der Fall.“, hatte SG-Coach Kronenwitter die Niederlage schnell eingeordnet und dem Gewinner fair gratuliert. „Die 30 Punkte kann uns keiner mehr nehmen und nun gilt unsere volle Konzentration der Verteidigung des dritten Platzes.“ Ein Vorhaben, das in Anbetracht der schweren Spiele in den kommenden Wochen anspruchsvoll genug sei. Schon Minuten nach dem Abpfiff war der Fokus auf das anstehende Nachbarschaftsduell bei der SG Hornberg/Lauterbach/Triberg am nächsten Samstag gesetzt.

Spielfilm: 0:4, 3:8, 4:11, 7:15, 8:16; 9:19, 14:24, 18:28, 22:29

SGGW: Baumann, Heinkele; Ressel, Aberle „Schüssele“ 3, Dieterle 1, Schillinger, Brohammer 5/3, Schmid 4, Klotz, Glunk 7, Aberle „Staigerbauer“ 1, Lehmann 1, Haas

TuS: Gasser, Schwarz; Maurer 1, Köbele 2, Rieder, Stern, Martinez 3, Stoeffler 3, Metzger 3, Zamolo 3, Freppel 13/6, Heß 1, Kölblin

SR: Balzer, Nückles (Schutterzell, Nonnenweier)

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen