SG Gutach/Wolfach

Favoritenschreck Gutach/Wolfach schlägt wieder zu

SG Gutach/Wolfach : TV Pfullendorf 29:22 (14:15)

Nach zuletzt ernüchternden Ergebnissen ist der Funke am Samstagabend im Heimspiel in Wolfach vor lauter Kulisse gegen den Dritten aus Pfullendorf wieder übergesprungen. Nach schwierigem Beginn hat sich die SG mit heimischem Publikum im Rücken in der zweiten Halbzeit deutlich gesteigert und erneut eine Überraschung geschafft.

Die Gäste hatten die lange Anfahrt vom Bodensee gut verkraftet und legten durch Felix Staudacher und Lars Michelberger auf 0:2 vor. Beim 3:3 war der Anschluss hergestellt, doch die Fehlerquote ähnlich hoch wie in der Vorwoche in Brombach. Pfullendorf bestrafte Ballverluste und Fehlwürfe rigoros. Nach 16 Minuten lag die SG mit 6:11 zurück und lief schon früh Gefahr, den Anschluss zu verlieren. Doch die Mannschaft befreite sich selbst aus dem Tief und kam auf 9:11 heran. Entscheidend für den weiteren Spielverlauf waren die letzten Minuten vor der Halbzeit. Kämpferisch fand das Heimteam endlich wieder zu alter Form und kam auch in der Defensive wieder besser ins Spiel. Torwart-Routinier Wolfgang Laiblin, der den kranken Claudius Baumann vertrat, kam gut in die Partie und entschärfte einige gefährliche Rückraumwürfe der Gäste. Lukas Glunk erwischte wieder einmal einen Glanztag und sorgte mit seinem Ballgewinn und Pass auf Jerome Ressel kurz vor dem Pausenpfiff für den 14:15 Halbzeitstand. Der Anschluss war wiederhergestellt und der Aufwind wurde auch über die Halbzeitpause gerettet.

Nach dem Seitenwechsel machte die SG da weiter, wo sie zuvor aufgehört hatte. Hinten kaum noch etwa zulassend setzten sich die Hausherren mit einer konzentrierten Angriffsleistung in 16 Minuten auf 24:16 ab. Nur ein Gegentor in dieser Phase erinnerte an die starken Leistungen gegen viele andere Top-Teams im Jahr 2017. Pfullendorf fand nicht mehr zu seinem variablen und druckvollen Spiel aus der ersten Halbzeit. Die Schwarzwälder hielten den Vorsprung und als es nach 53 Minuten noch immer 28:20 stand, war die Partie endgültig entschieden. Am Ende stand ein verdienter 29:22 Sieg zu Buche und die Revanche für die bittere Hinspielniederlage war geglückt. In der Tabelle wieder nach vorne geklettert gilt es nun mit neuem Selbstvertrauen, endlich auch mal wieder gegen eine Mannschaft aus den hinteren Regionen zu punkten. Am kommenden Sonntag wartet der Vorletzte aus Allensbach auf die SG.

Spielfilm: 0:2, 3:3, 5:5, 6:11, 9:11, 10:13, 14:15; 17:15, 24:16, 28:20, 29:22

SGGW: Heinkele, Laiblin; Ressel 1, Staiger 1, Aberle (Schüssele) 1, Lauterbach, Pranic 1, Brohammer 3, Schmid 2, Glunk 10, Aberle (Staigerbauer) 5, Lehmann, Haas 5

TVP: Yaren; Lehmann 1, Sugg 2, Luu Duc 4/3, Brändlin, Staudacher 5/1, Burkert, Kohlmaier, T. Scheitler 1, M. Scheitler, Michelberger 8/2, Kempf 1, Hegge

Bilder von Horst-Dieter Bayer folgen morgen

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen