SG Gutach/Wolfach

SG bezwingt auch den Tabellenführer

TV St. Georgen : SG Gutach/Wolfach 22:23 (10:14)

Vor toller Derby-Kulisse in der St. Georgener Roßberghalle konnte die SG Gutach/Wolfach endlich auch mal auswärts ihr volles Potential abrufen und rang den aktuellen Tabellenführer in einem packenden Handballkrimi nieder. Damit hat die SG in den letzten drei Wochen neben dem Vorjahresmeister die ersten drei Mannschaften der Landesliga Süd mindestens einmal bezwungen!

In St. Georgen war einmal mehr die aufopferungsvoll kämpfende Abwehr und ein blendend haltender Claudius Baumann im Tor der Garant für den Sieg. Die ersten neun Minuten blieben die Gäste ohne Gegentor und führten mit 4:0. Gestärkt durch die gut eingestellte Defensive konnte der SG-Angriff geduldig spielen und auf seine Chancen lauern. Dabei konnte man auch verschmerzen, dass bei weitem nicht alles im gegnerischen Tor landete. Auch St. Georgen stellte eine gute Abwehr und verfügte über ein gut aufgelegtes Torhütergespann. In den entscheidenden Momenten waren bei der SG aber alle Mannschaftsteile fähig, Tore zu erzielen und die offensive Deckung der Gäste, die der SG normalerweise nicht liegt, auszuhebeln. Nach 20 Minuten war der Vorsprung der SG auf 9:3 angewachsen und erinnerte im Defensivbereich schon beinahe wieder an die Vorwoche. Noch vor der Pause wachten die „Jungs vom Roßberg“ auf und reduzierten den Rückstand bis zum Halbzeitpfiff auf 10:14. Jedem in der Halle war klar, dass das noch ein heißer Tanz werden würde.

Nach der Pause folgte die schwierigste Phase aus Sicht der Gäste. Die Leichtigkeit der ersten halben Stunde war nicht mehr da und die Gastgeber zeigten nun ebenfalls, warum sie an der Spitze stehen und bisher erst zwei Spiele, keins davon in eigener Halle, abgegeben hatten. Gegen die offensive und flinke Deckung der Gastgeber fanden die Werfer der SG kaum mehr Lücken, um zum Torerfolg zu kommen. Der erste Treffer zum 10:15 gehörte zwar der SG, doch danach drehte der Tabellenführer angetrieben von seinen Fans auf. Die Hausherren schafften es immer wieder, ihren Rückraum-Shooter Manuel Bürk in Stellung zu bringen und dieser stellte die SG-Abwehrreihen wieder einmal vor schwer zu lösende Aufgaben. Nach 43 Minuten erzielte Jonas Herrmann per Siebenmeter den 17:17 Ausgleich und die Fanlager kochten natürlich über. Das Spiel drohte zu Gunsten der Bergstädter zu kippen. Eine Auszeit vom Trainerteam Haas und Wöhrle auf Gutach/Wolfacher Seite kam genau zur rechten Zeit und stoppte den Lauf der Hausherren. Mit zwei wichtigen Treffern zum 17:19 verschaffte sich die SG wieder Luft und brachte sich rechtzeitig in Stellung für die nervenaufreibende Schlussphase. In dieser hielt es keinen der Zuschauer mehr auf den Sitzen. St. Georgen konnte stets auf einen Treffer verkürzen, den Ausgleich vereitelte Claudius Baumann aber in dieser wichtigen Phase quasi im Alleingang. Lukas Glunk behielt in der für ihn auch neuen aufgeheizten Stimmung die Nerven und Manuel Schmid erzielte trotz Schulterverletzung einen eminent wichtigen Treffer zum 18:20. Zudem zeigten sich sowohl Jonas Hermann bei den Gastgebern als auch Julian Brohammer bei den Gästen nervenstark von der Siebenmeterlinie. Die Hausherren warfen noch einmal alles nach vorne und die SG verteidigte die wütenden Angriffe mit letzter Kraft. Die beiden Tobias Aberles hebelten die offene Deckung der Gastgeber noch je einmal aus und markierten in den letzten Sekunden das vorentscheidende 21:23. Jonas Hermanns 22:23 zehn Sekunden vor Schluss kam zu spät, der TV St. Georgen musste die erste Heimniederlage der Saison hinnehmen und die SG feierte lautstark mit den Fans ihren nächsten Coup.

Mit tollem Kampf ist sie einmal mehr ihrer Rolle des Favoritenschrecks gerecht geworden und hat sich mit viel Selbstvertrauen auch nicht durch eine schwache Phase beirren lassen. Auch wenn St. Georgen in der zweiten Halbzeit stark zurückgekommen ist, war der Erfolg nach einer starken ersten Hälfte durchaus verdient. Während der TV weiterhin an der Spitze bleibt, bedeuten die beiden Punkte für die SG einmal mehr zwei „Big Points“ im Abstiegskampf und den Sprung auf Platz sieben. Nächste Woche kommt der Tabellenvierte, die HSG Freiburg, nach Gutach.

Spielfilm: 0:4, 2:5, 3:9, 6:10, 10:14; 10:15, 14:16, 17:17, 17:19, 19:20, 21:23, 22:23

TVS: T. Assfalg, Vetter, Grießhaber 2, Linhard 1, Herrmann 4/2, Kaltenbach, Müller, P. Assfalg 8/6, Schwer, Lermer, Bürk 7

SGGW: Baumann, Heinkele; Ressel, Aberle „Schüssele“ 1, Lauterbach, Pranic, Brohammer 3/2, Schmid 3, Glunk 6, Aberle „Staigerbauer“ 8, Lehmann, Haas 2

Schiedsrichter: Huber, Jante (Dornstetten-Alpirsbach, Achern)

Fotos: Horst-Dieter Bayer
DANKE für den Tollen Derby-Abend!

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen