SG Gutach/Wolfach

Herren 2 senden Lebenszeichen

Am 15. Spieltag sendete die Landesligareserve der SG Gutach/Wolfach ein kleines Lebenszeichen und landete im elften Anlauf endlich wieder einen Sieg. Nach dem Heimerfolg gegen den TuS Altenheim 3 im Frühherbst 2016 lag eine Durststrecke von knapp 4 Monaten hinter dem Team um das Trainergespann Hirt/Brunenberg-Libonati. Umso verwunderlicher, dass bei Abpfiff gegen die HSG Ortenau Süd 3 niemand so richtig in Jubel ausbrechen wollte. Möglicherweise bedeuten diese zwei Punkte auch nur den berühmten Tropfen auf den heißen Stein? Dies werden die kommenden Partien zeigen.

Am Samstag trug die Zweite mal wieder die gesamte Palette ihres Schaffens vor. Zwischen sehenswerten Kombinationen und konsequenten Abschlüssen auf der einen sowie zu viel Risiko und massenhaft Fehler auf der anderen Seite war es ein schmaler Grat. Zu Beginn zeigte sich die SGGW von ihrer positiven Seite. Man bot den erfahrenen Gästen Paroli, spielte geduldig und verwandelte die sich bietenden Chancen bis auf wenige Ausnahmen konsequent. Vor allem der seit einigen Wochen aufdrehende Philip Schillinger lief im ersten Drittel der Partie mit 6 Treffern heiß. Die Defensive kämpfte aufopferungsvoll und konnte sich zudem auf seinen Torwart verlassen. In Minute 19 führten die Gastgeber 11:7. Dann wurde es laut in der Wolfacher Sporthalle. Vor allem der Gästetrainer protestierte gegen die direkte Rote Karte, welche der Schiedsrichter seinem Torwart verhängt hatte. Ein Umstand, der die HSG aber fortan wieder besser ins Spiel bringen sollte. Den fälligen Strafwurf hämmerte Ph. Schillinger zwar in die Maschen, dem Treffer wurde aber aufgrund eines technischen Fehlers keine Anerkennung gegeben. Nun zeigte sich die SGGW verunsichert und wurde auch in der Defensive wieder anfälliger. Zur Halbzeit lag man nur noch mit 14:13 vorn.

Nach der Halbzeit zeigten sich die Gastgeber zunächst wieder voll auf der Höhe und zogen innerhalb von 7 Minuten auf 18:13 bzw. 19:14 davon. Im Anschluss verfiel man jedoch wieder in alte Muster. Angriffe wurden unvorbereitet abgeschlossen, Versuche den Ball schnell nach vorne zu tragen endeten in Fehlabspielen und zu allem Übel nahm nun auch TW-Routinier Timo Heinrich im Gehäuse der HSG einige Bälle weg. Dies gepaart mit teilweise zu zaghaftem Abwehrverhalten der Gutacher/Wolfacher wussten die Gäste zu nutzen und kamen wieder bis auf ein Tor heran. Diesen Mindestabstand wahrte die Heimmannschaft aber mit Glück und Geschick. Auch die zweite Rote Karte der Gäste führte nicht zu weiterer Verunsicherung. Roman Heizmann sorgte eine Minute vor Spielende für das 24:22 Endresultat. Die Gäste hatten nichts mehr entgegenzusetzen. Somit bleibt noch ein Funke Resthoffnung auf den Klassenerhalt in der Kreisklasse A. Kommendes Wochenende spielt man beim TuS Altenheim 3, bevor es dann zum Dreierpack gegen die Klassenprimi Hofweier, Meissenheim und Ohlsbach kommt.

Für die SGGW: Laiblin, Kopp (1 7m); Schillinger (7/1), Heizmann (5/1), Doll (3), Hille und Dieterle (je 2), Bossert, Schwarze, Mangold, Wöhrle, Brunenberg-Libonati (je 1), Kilgus

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen