SG Gutach/Wolfach

SG-Reserve verpasst Überraschung

SG Gutach/Wolfach II : SV Ohlsbach 23:25 (13:17)

Am Ende des dritten Heimspiels der SG Gutach/Wolfach II hielt es kaum noch jemanden auf den Sitzen. In einer dramatischen Schlussphase schnupperte das Bezirksliga-Team tatsächlich noch einmal an der Überraschung und dem ersten Punktgewinn der Saison.

Der Tabellenzweite aus Ohlsbach startete seiner Favoritenhalle gerecht mit 0:2 und 2:5, ehe die SG besser in Fahrt kam und durch die gut aufgelegten Dominic Brunenberg, Andreas Obergfell und Nicolai Wöhrle auf 5:6 verkürzen konnte. Immer wieder brachten sich die Gastgeber durch einfache Fehler in der Defensive um den Lohn der harten Arbeit, sodass die Gäste wieder einen kleinen Vorsprung erarbeiten konnte. Trotz einer starken Torhüterleistung vom Gespann Elias Kopp und Simon Heinkele musste die SG die Ohlsbacher vor der Pause vom 11:13 auf 13:17 davonziehen lassen. Nach der Pause lieferten die Gäste dann die stärkste, die Gastgeber hingegen die schwächste Leistung des Spiels ab. Auch Ohlsbach hatte einen starken Mann zwischen den Pfosten, an dem sich die SG bis zur 45. Minute die Zähne ausbiss. Der SVO zog vorentscheidend auf 14:22 (25.) davon, fühlte sich aber wohl zu früh als der sichere Sieger. Bei der SG sorgte nun Spielertrainer Thomas Sum für ordentlich Antrieb in der Defensive und der Offensive und spornte seine Mannschaft nochmal an, die letzten Kraftreserven abzurufen. In der 56. Minute hatten sich die Hausherren angetrieben vom Publikum tatsächlich noch einmal auf 20:22 herangekämpft und hatten die Möglichkeit, auf 21:22 und kurz darauf 22:23 zu verkürzen. Diese Chancen ließ die SG liegen und die Gäste erzielten durch Tobias Erdrich und Max Echle zwei Befreiungsschläge zum 21:25. Die beiden letzten Treffer durch Dominic Brunenberg und Jerome Ressel zum 23:25 Endstand waren nur noch Ergebniskosmetik für zutiefst enttäuschte Gastgeber. Ohne den kleinen Hänger kurz vor und nach der Pause wäre die Sensation und damit Punkte möglich gewesen. Auf jeden Fall war diese Partie aber ein Erlebnis, auf welches die Sum-Truppe in den kommenden Wochen aufbauen kann und muss.

Spielfilm: 0:2, 2:4, 7:10, 8:12, 11:13, 12:14, 12:17, 13:17; 14:22, 17:22, 20:22, 21:23, 21:25, 23:25

SGGW: Kopp, Heinkele; Brunenberg (6/4), Obergfell (5), Wöhrle (4), Ressel (4), Pranic (3), Mangold (1), Sum, Philip Schillinger, Kilgus, Dieterle, Moritz Schillinger, Schmider

SVO: Doninger, Kempf; Echle (9/3), Richter (6), Göppert (2), Pesch (2), Kurz (2), Spitzmüller (1), Erdrich (1), Rappenecker (1), Huber (1), Bächle, Kern

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen